Kategorie-Archiv: Geflügel

Puten-Mini-Schnecken mit Kartoffelsalat

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden und 15 Minuten kochen lassen. In der Zwischenzeit die Petersilie grob hacken.
Die Kartoffeln abgießen, mit dem Olivenöl und Essig in einer Schale vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Schnecken auf dem Grill von beiden Seiten jeweils 8 Minuten durchgaren.

Wenige Minuten, bevor die Schnecken fertig gegart sind, Petersilie und Sprossen unter den Kartoffelsalat heben. Den Salat zu den Schnecken servieren.

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten

400 g  Kartoffeln festkochende
0.5 Bund Petersilie
2 EL Olivenöl
3 EL Sherryessig
Salz
Pfeffer
1 Packung Gutstetten Puten-Mini-Grillschnecke
50 g Rote-Bete-Sprossen

Käse-Schinken-Putenroulade

Zubreitung:

Backofen auf 180°C vorheizen. Putenschnitzel mit Salz und Pfeffer würzen und jeweils mit einer Scheibe Käse und Schinken belegen. Nun zusammenrollen und mit Küchenzwirn fixieren. Die Rouladen in Olivenöl ringsum goldbraun anbraten und anschließend im Ofen bei 180°C für ca. 15 Minuten durchgaren. Währendessen den Wirsing in feine Scheiben schneiden und in kochendem Wasser 5 Minuten blanchieren. Das Wasser abgießen und den Wirsing mit Sahne übergießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz aufkochen lassen. Zur Verfeinerung die Tomate würfeln und unter den Wirsing heben. Zum Schluss die Bandnudeln in siedendem Salzwasser al dente garen, abgießen, mit Butter, Salz und Muskat abschmecken.

Zubereitungszeit: 45 Minuten

4 Stück Gutstetten Putenbrustschnitzel
4 Scheiben Kochschinken
4 Scheiben Käse (Edamer)
160 g Bandnudeln
0.5 Stück Wirsingkopf
1 Stück Tomate
125 g Sahne
4 EL Olivenöl
15 g Butter
Salz
Pfeffer
Muskat
Küchenzwirn

Mediterraner Putenauflauf mit Zucchini-Gemüse und Fetakäse

Zubereitung:
Minutensteaks mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne mit Olivenöl von beiden Seiten scharf anbraten.
Die Steaks aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller zunächst beiseite stellen.

Eine Auflaufform mit etwas Butter ausstreichen und die gebratenen Minutensteaks hineinlegen.
Die Zucchini waschen, in Würfel schneiden und zusammen mit dem gezupften Thymian und Oregano über dem Fleisch verteilen.
Milch, Sahne und den Sauerrahm mit den Eiern verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Die Masse über das Fleisch geben und den Feta-Käse darüber zerbröseln.

Die Auflaufform für ca. 15 Minuten in einen auf 200°C (Umluft) vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) geben und garen lassen.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

1 Packung Gutstetten Puten-Minutensteaks
2 Stück Zucchini
150 ml Sahne
150 ml Milch
2 EL Sauerrahm
2 Stück Eier
200 g Feta-Käse
Olivenöl
Butter
Salz
Pfeffer
Geriebener Muskat
frischer Thymian
frischer Oregano

Aubergine und Zucchini: Leichter Genuss hat jetzt Saison

Zubereitung:
Für das Ratatouille zunächst die Paprika, Zucchini, Gemüsezwiebel und Aubergine in mittelgroße Stücke schneiden. Alle Zutaten in einer heißen Pfanne mit 3 EL Olivenöl ca. 5 Minuten braten und dabei ab und zu wenden. Knoblauch kleinschneiden und währenddessen zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend mit Wein ablöschen und bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten einköcheln lassen.

Währenddessen die Putenschnitzel mit 2 EL Olivenöl bepinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach mit Senf bestreichen und mit den Kräutern bestreuen. Danach bei mittlerer Hitze die Putenschnitzel von jeder Seite ca. 4 Minuten in einer Pfanne braten.

Serviervorschlag:
Zu diesem Gericht passen Ofenkartoffeln „a la Provence“ hervorragend. Dazu Kartoffeln schälen, vierteln und in einer Schüssel mit 2 EL Olivenöl, Salz, Paprikapulver und Rosmarin mischen. Auf ein Backblech geben und ca. 30 Minuten bei 180C im Backofen garen.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

4 Stück Gutstetten Putenbrustschnitzel
1 Stück Paprika Rot
1 Stück Zucchini
0.5 Stück Aubergine
1 Stück Gemüsezwiebel
80 ml Weißwein Trocken
2 EL gekörnter Senf
1 Stück Knoblauchzehe
5 EL Olivenöl
1 TL Kräuter der Provence
Salz
Pfeffer

Coq au vin

Hähnchen in 8 Stücke teilen, salzen und pfeffern. Speck in Würfel schneiden. Schalotten abziehen und vierteln, Champignons putzen, große Pilze halbieren oder vierteln. Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. Sellerie schälen und in Streifen schneiden. 3 EL Raps-Kernöl in einer Kasserolle erhitzen, den Speck und die Schalotten darin anbraten, mit der Schaumkelle herausnehmen und beiseite stellen. Champignons in das Bratfett geben, kurz anbraten und danach aus der Kasserolle nehmen. Weitere 3 EL Raps-Kernöl in die Kasserolle geben, die Hähnchenteile rundum scharf anbraten und dabei mit dem Mehl bestäuben. Knoblauch zugeben, kurz andünsten, den Wein angießen und zum Kochen bringen. Sellerie, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Kräuter, Speck, Schalotten und Champignons zugeben und mit Fleischbrühe auffüllen. Zugedeckt im Ofen bei 190° C 45-50 Minuten schmoren. Inzwischen die Bandnudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Nach Ende der Garzeit Hähnchenteile und die Garnitur mit dem Schöpflöffel aus der Kasserolle nehmen, die Sauce reduzieren und mit etwas Mehl oder Saucenbinder binden. Die Hähnchenteile mit Schalotten, Pilzen und Bandnudeln auf Tellern anrichten und mit etwas gehackter Petersilie bestreuen.

1  Brathähnchen (ca. 1,2 kg)
Salz, Pfeffer
75 g magerer Speck
12  Schalotten
200 g kleine Champignons
6 EL Teutoburger Raps-Kernöl
1 EL Mehl
2  Knoblauchzehen
0.5 l Rotwein (vorzugsweise Burgunder)
1 kleines Stück Sellerie
2  Lorbeerblätter
5  schwarze Pfefferkörner
2 Stängel Petersilie
2 Stängel Thymian
0.25 l konzentrierte Fleischbrühe
250 g gedrehte Bandnudeln
Saucenbinder, Petersilie

Gefüllte Hähnchenkeulen mit Bärlauch-Pesto

Hähnchenkeulen kalt abbrausen, trockentupfen und den oberen Teil der Keule am Knochen entlang aufschneiden. Den Knochen mit einer Geflügelschere am Gelenk abzwicken. Für das Bärlauch-Pesto den Bärlauch waschen, gut abtropfen lassen, Knoblauchzehen abziehen, mit den Walnüssen im Mixer fein zerkleinern. Raps-Kernöl zugeben, salzen, pfeffern und den geriebenen Pecorino unterheben. Die Hähnchenkeulen mit dem Bärlauch-Pesto füllen, vorsichtig mit Zahnstochern feststecken und kräftig pfeffern, salzen und mit Paprikapulver bestäuben. Die Kartoffeln schälen, vierteln und waschen. Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen. Die Zwiebeln vierteln, die Knoblauchzehen in dünne Scheibchen schneiden. Das Gemüse waschen und putzen. Aubergine in Stücke, die Zucchini in Scheiben schneiden. Die Tomaten vierteln. Die Paprikaschoten halbieren, Kerngehäuse und die weißen Scheidewände entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kartoffeln in 6 EL Raps-Kernöl scharf anbraten und mit Rosmarin würzen. Nach 5 Minuten das Gemüse zufügen. Pfeffern, salzen und mit Thymian, Basilikum und Petersilie kräftig würzen. Das Kartoffel-Ratatouille unter häufigem Wenden 15 Minuten garen. Inzwischen 6 EL Raps-Kernöl in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenkeulen rundum anbraten, dann in einen Bräter legen und im Ofen bei starker Oberhitze 15 Minuten garen. Die Hähnchenkeulen aus dem Bräter nehmen, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und die Zahnstocher entfernen. Hähnchenkeulen mit dem Kartoffel-Ratatouille auf Tellern anrichten.

4 große Hähnchenkeulen (à 225 g)
Pfeffer, Salz, Paprikapulver
6 EL Teutoburger Raps-Kernöl zum Braten
60 g Bärlauch
1  Knoblauchzehe
40 g Walnüsse
7 EL Teutoburger Raps-Kernöl
Salz, Pfeffer
50 g geriebener Pecorino (oder ein anderer Hartkäse)
400 g Kartoffeln
3  Zwiebeln
2  Knoblauchzehen
1  kleine Aubergine
1  Zucchini
4  Tomaten
1  gelbe Paprikaschote
1  grüne Paprikaschote
Rosmarin, Thymian, Basilikum, Petersilie
6 EL Raps-Kernöl zum Braten

Hühnertopf leicht & frisch

Tomate kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen, abhäuten, halbieren und die Kerne entfernen. Frühlingszwiebeln, Fenchel und Sellerie putzen und waschen. Möhre schälen und waschen. Zwiebel abziehen. Fenchel in Streifen, Frühlingszwiebeln, Sellerie und Möhre in Ringe bzw. in Scheiben, Tomate und Zwiebel in Würfel schneiden. Raps-Kernöl erhitzen und Zwiebel, Möhre, Fenchel und Sellerie darin kurz dünsten. Hühner- und Gemüsebrühe angießen und aufkochen. Nudeln zufügen und bei milder Hitze ca. 10 Minuten garen. Kurz vor Ende der Garzeit die Tomatenwürfel, Geflügelfleisch sowie Frühlingszwiebelringe dazugeben und mit erhitzen. Zitronensaft und -schale zugeben und den Hühnertopf pikant abschmecken. Mit frischer Minze garniert servieren.

1  große Fleischtomate
2  Frühlingszwiebeln
0.5  Fenchelknolle
2 Stangen Staudensellerie
1  Möhre
1  Zwiebel
1 EL Teutoburger Raps-Kernöl
1 Glas Hühnerfleisch in Brühe (680 g)
1 l Gemüsebrühe
125 g Birkels No. 1 Hörnchen
1 EL Zitronensaft
1 TL geriebene Zitronenschale
Salz, Pfeffer
etwas Paprikapulver
einige Blättchen frische Minze

Asienpfanne mit gebratener Entenbrust

Entenbrüste mit kaltem Wasser abbrausen. Leicht gesalzenes Wasser und Sojasauce aufkochen und die Entenbrüste darin 25 Minuten garen. Herausnehmen und abtropfen lassen. Heben Sie eine halbe Tasse vom Kochwasser auf. Inzwischen das Gemüse putzen und waschen, Sojasprossen und Bambusschösslinge abtropfen lassen. Die Mu-Err-Pilze waschen und in reichlich Wasser 15 Minuten kochen, anschließend klein schneiden. Weißkohl und Lauch in dünne Streifen schneiden, Möhren in grobe Stifte. Paprikaschoten halbieren, Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden, Champignons vierteln, Frühlingszwiebeln quer in 4 – 5 cm lange Stücke schneiden. In einem Wok 4 EL Öl erhitzen, Lauch, Möhren und Paprika zugeben und 3 – 4 Minuten unter ständigem Umrühren dünsten, dann die Zwiebelstücke und das Weißkraut zugeben und eine halbe Tasse Kochwasser von der Ente aufgießen. Aufkochen lassen, Pilze und Sojasauce zugeben und 2 – 3 Minuten köcheln lassen. Weizenstärke in etwas Wasser auflösen, an das Gemüse geben und so lange aufkochen lassen, bis die Sauce eindickt. Mit Salz und Chinagewürz abschmecken. Das Gemüse aus dem Wok nehmen und warmstellen. 6 EL Öl zum Braten im Wok erhitzen. Die Entenbrüste pfeffern, salzen und in dem heißen Öl rundherum knusprig braten, herausnehmen, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und tranchieren. Das Gemüse mit dem Entenfleisch auf Tellern anrichten und mit Koriandergrün garnieren. Dazu schmeckt Basmatireis.

2 Entenbrüste à 350 g
0.75 l Wasser
0.1 l Sojasauce
0.5 TL Salz
3  Mu-Err-Pilze
 einige Blätter Weißkohl
0.5 Stange Lauch
2  Möhren
1 grüne Paprikaschote
1 rote Paprikaschote
75 g Champignons
4  Frühlingszwiebeln
150 g Sojasprossen
100 g Bambusschösslinge
10 EL Teutoburger Raps-Kernöl zum Braten
4 EL helle Sojasauce
1 EL Weizenstärke
 Salz
 Chinagewürz
 Koriandergrün
Asienpfanne mit gebratener Entenbrust

Putengeschnetzeltes mit Curry

Den Reis in einen Topf geben, waschen und dann mit der doppelten Menge an Wasser und einer Prise Salz auf hoher Flamme zum Kochen bringen. Anschließend auf kleiner Flamme etwa 20 Minuten garen lassen. Mittlerweile das Putenfilet waschen, trocken tupfen und schnetzeln. In einer großen Pfanne das Raps-Kernöl erhitzen, das Fleisch darin scharf anbraten und mit Salz, Pfeffer und Curry würzen. Dann das Geschnetzelte aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Die Banane schälen und in Scheiben schneiden, die Pfirsiche und Ananas putzen, nur falls Frischobst verwendet wird, und in kleine Stücke schneiden. Die Fruchtstücke in die Pfanne geben und kräftig anbraten, anschließend das Fleisch unterheben. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und über das Geschnetzelte geben. Die Pfanne mit einem Deckel verschließen und das Ganze nochmals für 3-5 Minuten erhitzen. Dann einige kandierte Kirschen zugeben, das Geschnetzelte mit den gerösteten Mandelblättchen bestreuen und mit dem Reis servieren. Dazu eine Curry-Sauce reichen.

250 g Spitzen Langkorn Reis
500 g Putenbrust-Filet
3 EL Teutoburger Raps-Kernöl
Salz, Pfeffer
2 TL Curry-Pulver
1  Banane
2  Pfirsiche (frisch oder aus der Dose)
200 g Ananas (frisch oder aus der Dose)
250 g Mozzarella
einige kandierte Kirschen
2 EL geröstete Mandelblättchen

China-Wraps mit Huhn

Mehl, Backpulver, Milch, Raps-Kernöl und Eier zu einem glatten Teig verrühren, leicht pfeffern und salzen und etwa 20 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit das Hühnerfleisch kalt abbrausen, trocken tupfen und schnetzeln. Das Gemüse waschen und putzen. Frühlingszwiebeln in Stücke, Lauch in Ringe, Möhre mit dem Buntmesser in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 3 EL Raps-Kernöl zum Braten erhitzen, das Hühnerfleisch knusprig anbraten, salzen und pfeffern. Frühlingszwiebeln, Lauch, Möhre und Zuckerschoten zufügen und alles 5 Minuten dünsten. Die Sprossenmischung, Honig, Zitronensaft und Sojasauce zugeben und das Ganze weitere 5 Minuten dünsten. Inzwischen in einer mittelgroßen Pfanne 4 gleichgroße Pfannkuchen backen. Hühnerfleisch und Gemüse mit Ingwer und Curry kräftig nachwürzen. Aus der Paprikaschote vier Ringe schneiden. Die Pfannkuchen mit den Paprikaringen auf vier Tellern anrichten und mit Gemüse und Hühnerfleisch füllen. Tipp: Noch schneller geht es mit fix und fertigem Pfannengemüse.

125 g Mehl
1 Msp. Backpulver
0.25 l Milch
2 EL Teutoburger Raps-Kernöl
2  große Eier
weißer Pfeffer
1 Prise Salz
4 EL Teutoburger Raps-Kernöl zum Braten
200 g Hühnerfilet
2  Frühlingszwiebeln
0.5 Stange Lauch
1  Möhre
75 g Zuckerschoten
75 g Sprossenmischung
3 EL Raps-Kernöl zum Braten
Salz, Pfeffer
1 EL Honig
1 EL Zitronensaft
1 EL Sojasauce
Ingwerpulver, Curry
0.5  rote Paprikaschote