Diabetes und Sexualität

© detailblick-foto - fotolia.com

© detailblick-foto – fotolia.com

Sexuelle Störungen treten bei Diabetespatienten im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt deutlich häufiger auf. Dafür gibt es mehrere Gründe. Neben einer Störung von Nervenfunktionen im Zusammenhang mit der Regulation der Durchblutung, spielen auch seelische Probleme eine Rolle. Hinzu kommen Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, wie z.B. blutdrucksenkender Mittel.

Die folgenden Ausführungen sollen Sie ermutigen, mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner über das Thema Sexualität zu sprechen und bei weiterem Informationsbedarf über das was beide angeht mit dem Arzt Ihres Vertrauens (Hausarzt, Diabetologe, Gynäkologe, Urologe, Endokrinologe) zu fragen.

Sexualität des Mannes

Gerade für Männer mit Diabetes mellitus kann Sexualität zum Problem werden. Der Grund sind Erektionsstörungen, von vielen auch geringschätzig “Impotenz” genannt. Was haben Diabetes und Erektionsstörungen miteinander zu tun?  Weiterlesen

Sexualität der Frau

Bei Frauen mit Diabetes ist das Ausmaß sexueller Probleme weniger erforscht als bei Männern mit Diabetes. Man weiß, dass das sexuelle Verlangen nachlässt und dass es, bedingt durch trockene Schleimhäute im Genitalbereich zu schmerzhaften Entzündungen kommen kann, die den sexuellen Kontakt beeinträchtigen. Auch der Hormonstatus bezüglich der Eierstöcke spielt eine wichtige Rolle (Wechseljahre bereits eingetreten?).  Weiterlesen

Der Testosteronmangel des älteren Mannes

Ab Mitte des vierten Lebensjahrzehnts bekommen auch Männer allgemeine Störungen in Form von Hitzewallungen, Schlafstörungen, Müdigkeit, Nervosität und depressive Verstimmung. Die Libido und sexuelle Aktivitäten nehmen ab: im Vergleich zu 30-jährigen Männer sinkt sie ab 50 Jahre auf die Hälfte und ab 25 Jahre auf 20 %. Weiterlesen

Diabetes und Partnerschaft

“Ist Diabetes ein Beziehungskiller?” In Umfragen wird das gelegentlich bestätigt. Doch das muss nicht sein. Häufig genannt wurden in der Befragung auch Angst vor Folgeschäden, schlechte Laune, dauernde Müdigkeit und Probleme bei Unterzuckerung sowie Einschränkungen beim Essen. Es wird deutlich, dass Diabetes nicht nur Auswirkungen auf das Leben des Betroffenen selbst hat, sondern auch auf die Menschen in seiner Umgebung – insbesondere natürlich auf den Partner.  Weiterlesen

 

Verhütung und Diabetes

Welche Möglichkeiten der Schwangerschaftsverhütung gibt es für Frauen, die Diabetes haben?  Mehr dazu lesen Sie hier.  Weiterlesen

 

Untersuchungen bei Sexualstörungen

Sexuelle Funktionsstörungen belasten die Psyche und die Partnerschaft. Sie sollten deshalb kein Tabuthema sein. Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an. Weiterlesen

 

Behandlung der Sexualstörung

In Folge z.B. eines Diabetes mellitus können Störungen der Sexualfunktion auftreten. Zur Verminderung oder gar Beseitigung dieser Störungen wendet die Medizin heute je nach Notwendigkeit und Möglichkeit vielfältige Behandlungsmöglichkeiten an:  Weiterlesen