Flying-Circles-Spendenaktion

Punktlandung nach 60.000 Kilometern

Der in diesem Jahr erstmals als UN-Weltdiabetestag gefeierte 14. November war auch Schlusspunkt der Flying-Circles-Spendenaktion von MSD und dem Deutschen Diabetiker Bund. 10.000 Euro kamen zusammen. Am 18. November fand in Saarbrücken die zentrale Deutschland-Veranstaltung zum Weltdiabetestag statt, der im Jahr 2007 unter dem Motto „Diabetes bei Kindern und Jugendlichen“ stand. In diesem Rahmen erhielten zwei vom Deutschen Diabetiker Bund geförderte Kinderheime in Lüdenscheid und Apolda sowie der Bund diabetischer Kinder und Jugendlicher e.V. vom Pharmaunternehmen MSD Sharp & Dohme GmbH einen Spendenscheck in Höhe von insgesamt 10.000 Euro.

Im Rahmen der weltweiten Kampagne „Unite for Diabetes“ hatten der Deutsche Diabetiker Bund e.V. (DDB) und das Pharmaunternehmen Ende Juni eine gemeinsame Spendenaktion gestartet. Blaue Frisbees, die so genannten „Flying Circles“, internationales Logo der Kampagne, wurden an die Landesverbände des DDB ausgeteilt. Diese hatten durch Weiterreichen der Frisbees an Freunde, Familie und Bekannte Kilometer gesammelt, die nun in bares Geld zugunsten diabetischer Kinder und Jugendlicher umgemünzt wurden. Anhand einer aufgedruckten Nummerierung ließ sich der Weg der blauen Scheiben im Internet verfolgen. Auf der Website konnte man zudem ein Foto, ein Video oder eine Nachricht hinterlassen und so die Aktion aktiv unterstützen.

Starkes Symbol von Unite for Diabetes

Aber es geht nicht nur um Geld und Spaß an Frisbee-Scheiben, die Flying Circles stehen auch für mehr Aufmerksamkeit für die ernste Bedrohung durch den Diabetes. Die Weitergabe der Flying Circles symbolisierte den Zusammenhalt im Kampf gegen den Diabetes, wie auch das Logo des blauen Kreises für den Zusammenschluss steht, der letztlich zum Erfolg der UN-Resolution zu Diabetes geführt hat.

diabetes-news-flying-circles Start der Aktion in Kassel bei der Bundesgeschäftsstelle des DDB

Die Kreisform symbolisiert Leben, Zusammenhalt und Gesundheit. Die blaue Farbe soll an die Flagge der Vereinten Nationen und den Himmel erinnern, unter dem alle Menschen vereint sind. „Es ist schön zu sehen, dass der »Staffellauf für einen guten Zweck« von allen Beteiligten so engagiert vorangetrieben wurde“, freuten sich Dr. med. Silvia Petak-Opel, Managerin Patient Relations bei MSD, und Dr. Hermann Finck, stellvertretender Bundesvorsitzender des DDB.

Angefangen hatte die Aktion Ende Juni in der Bundesgeschäftsstelle der Patientenorganisation in Kassel: „Unser Anliegen ist es, gezielt auf die gesellschaftliche Relevanz der Diabetes-Problematik hinzuweisen und mit den Flying Circles eine Aktion anzustoßen, welche die Menschen im Kampf gegen Diabetes verbindet“, so damals Manfred Wölfert, Bundesvorsitzender des DDB. Für jeden Kilometer, den die Scheiben seitdem zurückgelegt haben, wollte MSD einen Cent spenden.

BdKJ und DDB-Kinderheime unterstützt

Die Frisbees waren nicht nur in Deutschland unterwegs – die „Weltenbummler“ unter den Flying Circles gelangten bis ins sonnige Kalifornien und sogar nach Ghana. „Auf diese Weise sind rund 60.000 Kilometer zusammengekommen. Diesen Einsatz möchten wir natürlich entsprechend würdigen und haben uns daher entschlossen, den „erflogenen“ Betrag von ungefähr 6.000 Euro auf 7.500 Euro aufzurunden“, so Petak-Opel weiter.

Am Start der Aktion hatten die Organisatoren gehofft, auf diese Weise eine Spendensumme von insgesamt bis zu 10.000 Euro einspielen zu können. Der Bund diabetischer Kinder und Jugendlicher e.V. (BdKJ), ebenfalls Unterstützer der „Unite for Diabetes“ Kampagne, erhielt eine Spende in Höhe von 2.500 Euro zur Unterstützung seiner zentralen Aufgabe, die in der Organisation und Durchführung intensiver Schulungen für an Diabetes erkrankten Kindern und Jugendlichen besteht. Mehrmals im Jahr finden entsprechende stationäre Aufenthalte im Rosel Bürger-Büsing Haus in Kaiserslautern statt.

Unter dem Motto „Miteinander leben – voneinander lernen“ macht sich der BdKJ stark für die optimale Integration und Betreuung von diabeteskranken Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien. Jutta Bürger-Büsing, Präsidentin des BdKJ, und Uwe Scharf, Geschäftsführer der beiden DDB-Kinderheime, sind sich einig: „Mit der Initiative wurde einerseits ein hohes Maß an Aufmerksamkeit für das Thema Diabetes generiert, andererseits können wir mit der Spendensumme konkret etwas dafür tun, die Lebensqualität diabetischer Kinder und Jugendlicher zu verbessern.“
>Unter flyingcircles.unitefordiabetes.org fliegen die blauen Kreise noch.