FreeStyle Libre
Foto: Abbott Diabetes Care

DAK Gesundheit und TK zahlen FreeStyle Libre

Immer mehr Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Messung der Glukose mit FreeStyle Libre. Jetzt haben auch die großen Krankenkassen DAK Gesundheit und Techniker (TK) das Flash Glucose Messsystem als freiwillige Leistung aufgenommen.

FreeStyle Libre ist erfolgreich

Seit zwei Jahren gibt es das Flash Glucose Messsystem FreeStyle Libre in Deutschland, und von Anfang an hatte es einen durchschlagenden Erfolg. Anfangs erklärten sich viele Diabetiker bereit, die Kosten für die Alternative zur herkömmlichen Blutzuckermessung selbst zu übernehmen. Die StarterSets waren zudem schnell ausverkauft. Immer mehr Krankenkassen übernehmen nun die Kosten für die Messung. Mit der DAK Gesundheit und der Techniker Krankenkasse haben nun zwei große Krankenkassen FreeStyle Libre als freiwillige Leistung in ihre Satzung aufgenommen. Sie übernehmen die Kosten für Kinder (ab 4 Jahre) und Erwachsene mit Diabetes, sofern sie mit einer intensivierten Insulintherapie oder Insulinpumpentherapie behandelt werden. Dies hat der Hersteller Abbott Diabetes Care am 19.10.16 mitgeteilt.

Kein System zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM)

Im Juni 2016 hat ein Diabetiker erfolgreich vor dem Sozialgericht Konstanz auf die Kostenübernahme von FreeStyle Libre geklagt (wir berichteten). Dennoch bleibt  festzustellen, dass FreeStyle Libre (noch) keine Regelleistung der Krankenkassen ist. Das Flash Glucose Messsystem fällt auch nicht unter die Regelung von September 2016, nach der CGM-Systeme jetzt von den Krankenkassen bezahlt werden können. Der Grund: FreeStyle ist kein CGM-System. Es gibt zwei wesentliche Unterschiede: Zum einen zeigt FressStyle Libre die Glukosewerte nicht in Echtzeit („Real Time“). Die Glukosewerte müssen vom Anwender aktiv gescannt werden, um sie auf dem Lesegerät anzuzeigen. Ein CGM-System zeigt die Werte dagegen laufend in Echtzeit an. Zum anderen – und das ist ein wichtiger Unterschied – verfügt FreeStyle nicht über Alarme, die bei hohen und niedrigen Glukosewerten warnen. Diese Warnfunktion, die vor allem bei Unterzuckerungen wertvoll ist, besitzen nur CGM-Systeme.

FreeStyle Libre oder lieber ein CGM-System?

Daher liegt die Kostenübernahme für FreeStyle Libre im Moment noch im Spielraum der Krankenkassen. Auf CGM-Systeme haben Typ-1-Diabetiker dagegen unter bestimmten Bedingungen einen Anspruch. Daher sollte man gut überlegen, ob ein CGM-System nicht doch die bessere Lösung darstellt. Zum Beispiel, wenn man Probleme hat, Unterzuckerungen rechtzeitig wahrzunehmen.