Erektionsstörung – Was ist das eigentlich?

Erektionsstörungen werden auch als „Erektile Dysfunktion“ bezeichnet. Das bedeutet, dass der Mann eine für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr nötige Erektion nicht erreichen oder nicht lange genug aufrechterhalten kann.

Das Ausmaß solcher Erektionsstörungen kann stark variieren – manche Männer haben nur ab und zu Schwierigkeiten, anderen wiederum ist gar kein Geschlechtsverkehr mehr möglich.

Erektionsstörungen sind durchaus nicht selten. Allein in Deutschland geht man von ca. 5 – 6 Millionen Betroffenen aus. Weltweit sind es sogar schätzungsweise 140 Mio. Männer, die unter Erektionsstörungen leiden.
Diabetes News Gesund