Die Seele leidet – unnötig!

Erektionsstörungen können dem Selbstbewusstsein einen schweren Schlag versetzen – man fühlt sich nicht mehr als „ganzer Mann“, kann seiner Partnerin nicht immer eine erfüllte Sexualität bieten. Die Folge ist oft ein kompletter Rückzug von der Sexualität, um es erst gar nicht zum Erektionsproblem kommen zu lassen.

Diabetes News Mann und Frau

Die Partnerin jedoch ist verunsichert, da sie von den Schwierigkeiten nichts weiß – sie vermutet beispielsweise, nicht mehr attraktiv genug zu sein. So führen Erektionsstörungen schnell zu Problemen in der Partnerschaft.Das muss nicht sein! Überwinden Sie Ihre Hemmungen und suchen Sie das Gespräch mit Ihrer Partnerin. Denn auch sie leidet oftmals unter der Situation. Daher wird sie Ihnen dankbar für Ihre Ehrlichkeit sein und mit Ihnen gemeinsam Lösungen suchen. Und vergessen Sie nicht: Für Frauen hängt eine erfüllte Sexualität nicht unbedingt nur vom Geschlechtsverkehr ab! Falls auch Ihre Partnerin Ihnen die Versagensängste nicht nehmen kann, lohnt sich ein Gespräch mit dem Arzt Ihres Vertrauens oder der Besuch bei einem Psychotherapeuten – entweder allein oder auch zu zweit.