Wintersport: Skilauf, Eislaufen, Eisstockschießen und Curling, Eishockey, Rodeln

Diabetes mellitus und Sport

Dieses Kapitel unterteilt sich in:

  • für Diabetiker geeignete Wintersportarten
  • für Diabetiker ungeeignete Wintersportarten

Die mit einem * gekennzeichneten Sportarten können betrieben werden, wenn die Technik beherrscht wird und schon vor Manifestation des Diabetes mellitus betrieben wurde.

Geeignete Wintersportarten:

Skilauf a) nordisch

Hoher Trainingseffekt, da Ausdauerbelastung im aeroben Bereich im Vordergrund steht. Maximale Pulsfrequenz bis 140/min. Aufwärmübungen vor Beginn des Langlaufs. Ideal zur Verbesserung der Herz-Kreislauffunktion. BZ-Kontrollen vor, während dem Skiwandern und nach dem Langlauf notwendig. Immer schnell resorbierbare Kohlenhydrate dabei haben. Immer in Begleitung, nie allein auf die Loipe sich begeben.

Skilauf b) alpin

Geringer Trainingseffekt, aber hohe psychische Bedeutung. Aufwärmübungen vor Beginn des Abfahrtslaufs. BZ-Kontrollen vor, während und nach alpinem Skilauf notwendig. Immer schnell resorbierbare Kohlenhydrate mitführen. Immer in Begleitung. Abfahrtslauf als Leistungssport ungeeignet, Slalom und Riesenslalom als Leistungssport durchführbar.

Skilauf c) Skispringen*

Hohe physische und psychische Belastung; bei Beherrschen der Technik möglich. Unterstützendes Ausdauertraining und Gymnastik notwendig. BZ-Kontrolle vor und nach dem Springen notwendig. Schnell resorbierbare Kohlenhydrate mit dabei haben. Spezielle Betreuung und Begleitung notwendig.

Eislaufen a) Eisschnellauf*

Prinzipiell möglich. Begleitendes Ausdauertraining. BZ-Kontrollen vor und nach dem Training, im Zweifelsfall auch während der Trainingseinheiten. Entsprechende Betreuung notwendig.

Eislauf b) Eiskunstlauf*

Prinzipiell möglich. Hohe Trainingsbelastung. BZ-Kontrollen vor, während und nach dem Training und vor und nach dem Wettkampf notwendig. Ausdauertraining und Gymnastik als begleitende Maßnahme notwendig. Spezielle Betreuung notwendig.

Eisstockschiessen und Curling

Prinzipiell möglich. Geringer Trainingseffekt, mehr als Freizeit- und Geselligkeitssport zu betrachten. Übliche BZ-Kontrollen wie im Alltagsleben. Bei wettkampfmäßiger Ausübung BZ-Kontrolle vor, während und nach der Ausübung des Sports. Ausdauertraining und Gymnastik als begleitende Maßnahme notwendig. Schnell resorbierbare Kohlenhydrate mit dabei haben.

Eishockey*

Bei Beherrschen der Technik möglich; hohe kurzzeitige Intervallbelastung, schnelle Reaktionszeit. Offizielle Spieldauer 3 x 20 min. BZ-Kontrollen vor, während und nach dem Spiel. Kohlenhydrate immer dabei haben. Ausdauertraining und Gymnastik als begleitende Maßnahme notwendig. Entsprechende med. Betreuung muß gewährleistet sein. Als Hochleistungssport in der Regel nicht empfehlenswert.

Ungeeignete Wintersportarten:

Rodeln

  • Extreme physische und psychische Belastungssituation
  • Auftreten von Hypoglykämien während der Fahrt können Lebensgefahr bedeuten
  • Als Hochleistungssport nicht geeignet
  • Rodeln auf winterlichen Wiesen bei gut eingestelltem BZ als Freizeitsport möglich

Bobfahren

  • Extreme physische und psychische Belastungssituation
  • BZ-Kontrollen während der Fahrt nicht möglich
  • Hypoglykämien während der Fahrt nicht therapierter
  • Als Hochleistungssport nicht empfehlenswert