Curry-Knoblauch-Hähnchen

Zubereitung:

1. Für das Chutney Aprikosen würfeln. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Öl erhitzen. Zwiebelwürfel darin andünsten. Aprikosen dazugeben und unter Rühren ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. 80 ml Essig zugeben und ca. 5 Minuten köcheln. Honig, grünen Pfeffer und Sambal Oelek unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Knoblauch in ein Sieb geben, gut abtropfen lassen und Öl dabei auffangen. Koriander waschen, trocken tupfen, Blättchen abzupfen und grob hacken. Hähnchenbrüste waschen und trocken tupfen. Filets mit Haut vom Knochen schneiden. Mit 2–3 EL Knoblauch-Öl, Curry und Salz einreiben. Restliches Öl in einem flachen Bräter erhitzen. Knoblauch und Bouillon hineingeben und kurz aufkochen lassen. Koriander hineingeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Filets mit der Hautseite nach oben auf den Knoblauch setzen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 40–50 Minuten garen.

3. Salat waschen und in Stücke zupfen. 3 EL Essig mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Olivenöl tröpfchenweise darunterschlagen. Salat und Dressing mischen.

4. Hähnchenfilets mit Knoblauch, Salat und Chutney auf Tellern anrichten. Mit Koriander garnieren. Dazu schmeckt Baguettebrot.

Zubereitungszeit: ca. 75 Minuten