Diabetsforschung
© Sven Hoppe - Fotolia

Osteoporose-Medikament regt Betazellen an

Denosumab – ein Wirkstoff, der eigentlich bei Osteoporose eingesetzt wird – könnte zukünftig auch in der Diabetesbehandlung eine Rolle spielen. Amerikanische Wissenschaftler haben festgestellt, dass er die Neubildung von Betazellen in der Bauchspeicheldrüse anregt.

Betazellen-Restbestand bleibt erhalten

Auch wenn bei Typ-1-Diabetes die Betazellen in der Bauchspeicheldrüse im Laufe der Erkrankung nach und nach zerstört werden: Ein „Restbestand“ an funktionierenden Zellen bleibt erhalten, wie Untersuchungen in der Vergangenheit gezeigt haben. Ein möglicher Ansatz, Diabetes zu heilen bzw. die Entstehung zu verhindern, zielt darauf ab, Betazellen zu reaktivieren bzw. sie zur Neubildung anzuregen. Diesem therapeutischen Fortschritt sind amerikanische Wissenschaftler jetzt ein Stück näher gekommen – mit Hilfe des Wirkstoffs Denosumab.

Osteoprotegerin regt Betazellen an

Denosumab ist ein monoklonaler Antikörper, welcher zur Behandlung der Osteoporose, also des altersbedingten Knochenschwundes, eingesetzt wird. Er imitiert die Effekte des körpereigenen Proteins Osteoprotegerin (OPG) und beeinflusst so positiv den Knochenstoffwechsel. Forscher wissen, dass es während der Schwangerschaft zu einer erhöhten Produktion von OPG im Körper kommt – gleichzeitig nimmt die Betazellproduktion bei schwangeren Frauen zu. Den genauen Zusammenhang zwischen der erhöhten OPG-Produktion und der Betazellvermehrung kennen die Wissenschaftler noch nicht. Tatsächlich gelang es ihnen aber im Labor und im Tierexperiment, die Betazell-Masse durch die Gabe von Denosumab als „OPG-Nachahmer“ zu vermehren.

Langzeitstudien mit Diabetespatienten erforderlich

An Menschen wurde dieser Forschungsansatz bisher nicht angewandt, ist also noch weit davon entfernt, eine Therapieoption zu werden. Langzeitstudien an Diabetespatienten wären aber wünschenswert, so die Wissenschaftler, um die Mechanismen der Betazellvermehrung durch den Einsatz des Antikörpers besser zu verstehen. So soll geklärt werden, ob und wie OPG bzw. Denosumab das Fortschreiten der Krankheitsentwicklung von Diabetes aufhalten oder besser sogar der Krankheitsentstehung vorbeugen kann.

Quellen:

Schmitz, F. et al.: Repurposing an Osteoporosis Drug for Beta Cell Regernation in Diabetic Patients. In: Cell Metabolism 22, July 7, 2015

Kondegowda, N. et al.: Osteoprotegerin and Denosumab Stimulate Human Beta Cell Proliferation through Inhibition of the Receptor Activator of NF-kB Ligand Pathway. Cell Metabolism 22:77–85

Presseinformation Helmholtz Zentrum München, 18.8.15