Obst und Gemüse

Obst und Gemüse – warum darf’s ein bisschen mehr sein?

Unser Körper braucht Obst und Gemüse, um ausreichend mit wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen versorgt zu sein. „Wir möchten in jedem Fall die Verbraucher motivieren, ausreichend – also mindestens 600 bis 650 Gramm – Obst und Gemüse am Tag zu verzehren, da die gesundheitlichen Effekte auf der Hand liegen“, unterstreicht Dr. Bernhard Watzl von der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel, Karlsruhe. „Aber wir möchten diesen Effekten auf den Grund gehen, auch wenn dies angesichts der Fülle an Inhaltsstoffen ein außerordentlich schwieriges Unterfangen ist.“

Im Fokus der 10. Karlsruher Ernährungstage stehen daher neben aktuellen Forschungsergebnissen aus Epidemiologie, Interventionsstudien sowie experimentellen Studien auch die Vorstellung von Programmen, die zu einem höheren Obst- und Gemüseverzehr motivieren sollen. Watzl weiter: „Der Verbraucher wird fast täglich mit neuen Ernährungstrends und -botschaften konfrontiert. Trotzdem ist und bleibt die Empfehlung, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen, nach wie vor die wichtigste und die am einfachsten umzusetzende Regel. Dabei gilt es angesichts der vielfältigen Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse, die zugrunde liegenden Wirkmechanismen genauer unter die Lupe zu nehmen und zu verstehen, um die Verbraucher in Zukunft noch besser informieren und motivieren zu können.“