DDB hat neuen Bundesvorstand

Heinz Windisch neuer DDB-Bundesvorsitzender

diabetes-news-heinz-windisch

Heinz Windisch

Mit einem neuen Vorstand ist der Deutsche Diabetiker Bund ins neue Jahr gestartet. Bundesvorsitzender ist Heinz Windisch (52), vielen auch bekannt als Präsident des Verbandes der Krankenversicherten Deutschlands e.V. (VKVD). Die beiden Stellvertreter von Heinz Windisch sind der Rechtsanwalt Dieter Möhler (43) und die Journalistin Rosmarie Johannes (60). Zum Bundesschatzmeister wurde der Vermessungsingenieur Jens Pursche (36) gewählt.

Für den 29. Dezember 2007 war eine außerordentliche Bundesdelegierten-Versammlung nach Kassel einberufen worden, um verbandsinterne Probleme zu klären. Durchgängig und mit Dank akzeptiert und respektiert wurden die Anstrengungen und das Engagement des bis dato amtierenden Bundesvorstandes in der gesundheitspolitischen Arena, was ohne Zweifel viel Zeit und Kraft gekostet hat. Nicht länger hinnehmen wollte jedoch die Mehrheit der Landesverbände interne Konflikte, die weitestgehend aus mangelnder Kommunikation und einer daraus resultierenden Unterbewertung ihrer Arbeit entstanden. Kritikwürdig erschien auch, dass Beschlüsse, die gerade für die inhaltliche Entwicklung des Verbandes und die Realisierung seines strategischen Konzeptes notwendig waren, gefasst, aber nicht umgesetzt wurden. Somit blieben Erwartungen an die Verbandsarbeit unerfüllt, obwohl die Bereitschaft zur Mitwirkung seitens der Landesverbände vorlag. Infolge dieser massiven Vorwürfe trat der Bundesvorstand während der Sitzung zurück, nachdem ein vormaliges Mitglied diese Konsequenz schon am 21. Dezember gezogen hatte. Somit kam es zur Neuwahl.

Das neue Team unter dem Vorsitz von Heinz Windisch sieht seine Hauptaufgaben darin, zum einen die gute Arbeit auf gesundheitspolitischem Gebiet im Interesse aller Menschen mit Diabetes als selbständige Patientenorganisation fortzusetzen und zum anderen, die 16 Landes- und drei Mitgliedsverbände in ihrem Wirken so zu stärken, dass der Deutsche Diabetiker Bund an Ansehen und Bekanntheit weiter gewinnt.