Wie Tiere sich zu helfen wissen – Selbstmedikation in der Natur

arte, Freitag, 29. August 2014, 21.50-22.45 Uhr

Was passiert, wenn Tiere in der Wildnis plötzlich krank werden? Auch sie leiden Schmerzen, haben Infektionen, Hautkrankheiten, sind erkältet oder verderben sich den Magen. Neuartige Forschungen gehen davon aus, dass Tiere in der Lage sind, sich selbst bewusst und aktiv zu heilen. Sie verfügen demnach über heilpraktisches Wissen. Beobachtungen zufolge bedienen sie sich der Natur, als sei diese eine Apotheke, und sie wissen genau, welche Heilpflanzen für welche Leiden einzusetzen sind – all das ohne Medizinstudium und ohne ärztliche Verordnung. Besonders Menschenaffen, Schafe, Blaumeisen und Monarchfalter scheinen die Chefärzte unter den Tieren zu sein. Schimpansen sind sogar in der Lage, ihr erworbenes Wissen über Heilpflanzen, also eigene „Rezepte“, an die nachfolgende Generation weiterzugeben.