Bluthochdruck bei Diabetes
© Jakub Jirsák - fotolia.com

Welt Hypertonie Tag: Kennen Sie Ihren Blutdruck?

Den eigenen Blutdruckwert zu kennen ist (über-)lebenswichtig. Denn ein hoher Blutdruck macht keine Beschwerden, bringt aber Herz, Hirn, Gefäße und Nieren in Gefahr. Auch ohne Medikamente kann er gesenkt werden. Die Tipps zum Welt Hypertonie Tag am 17. Mai 2016.

Jeder fünfte Deutsche weiß nichts von seinem Bluthochdruck

Rund 20 bis 30 Millionen Deutsche haben einen zu hohen Blutdruck, schätzt die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL. Nicht nur Erwachsene sind betroffen, sondern auch Kinder und Jugendliche. Jeder fünfte Erwachsene, so die Experten, weiß nichts von seinen hohen Werten. Bei Kindern und Jugendlichen wird die Erkrankung nur selten festgestellt. Die Betroffenen selbst spüren meist nichts, denn ein hoher Blutdruck macht lange Zeit keine Beschwerden. Er setzt die Gefäße unbemerkt unter Druck, was Folgeschäden wie Schlaganfall, Herzerkrankungen oder Nierenversagen bedeuten kann.

Jeder sollte seinen Blutdruck kennen

„Die Diagnostik ist sehr wichtig und jeder sollte seinen Blutdruck kennen.“ sagt Professor Dr. med. Martin Hausberg, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Hochdruckliga. „Denn rechtzeitig erkannt, lässt sich zu hoher Blutdruck gut regulieren, und Folgeschäden vermeiden.“ Vor allem die Zahl der Schlaganfälle ließe sich, so Hausberg, durch eine konsequente Behandlung dramatisch reduzieren. Der Blutdruck kann beim Arztbesuch oder zwischendurch in der Apotheke gemessen werden. Am besten lässt er sich zu Hause mit einem eigenen Messgerät kontrollieren. Hausberg rät zu Blutdruck-Messgeräten, die das Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga tragen, weil sie strengere Anforderungen erfüllten als z.B. die Tests bei Stiftung Warentest. Messen mit Apps für das Smartphone ist dagegen keine gute Idee, denn die Werte sind ungenau.

Wie hoch darf der Blutdruck sein?

Nach den aktuellen Leitlinien ist der Blutdruck zu hoch, wenn er bei Erwachsenen wiederholt bei 140/90 mmHg oder darüber liegt, so die Deutsche Hochdruckliga in einer Presseinformation zum Welt Hypertonie Tag. Bei Kindern gibt es keine festen Grenzwerte.

Blutdruck senken ohne Medikamente

Wenn die Werte  im Grenzbereich liegen bzw. nur gering erhöht sind, hilft oft schon eine Veränderung der Lebensgewohnheiten. „Blutdruck in Bewegung“ lautet deshalb das Motto des diesjährigen Welt Hypertonie Tages. Regelmäßige Bewegung in Form von Sport, oder mehr Schritten im Alltag hilft dabei, den Blutdruck zu senken. Gesunde Ernährung mit wenig Kochsalz trägt ebenfalls dazu bei. Rauchen und Bluthochdruck passen dagegen überhaupt nicht zusammen – auf die Zigarette sollte man besser verzichten. „Wenn diese Lebensstiländerungen nicht die gewünschten Ziel-Werte bringen, ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich“, betont Professor Hausberg. Dann müssen die Tabletten auch regelmäßig eingenommen werden, damit die Therapie effektiv ist.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.