Mit Diabetes auf den Weihnachtsmarkt

Süße Versuchung für Diabetiker in der Weihnachtszeit

Ernährungsexpertin Dr. Astrid Tombek beantwortet Fragen von Menschen mit Diabetes rund um Essen und Trinken in der Weihnachtszeit am 7. Dezember 2017 im Expertenchat auf diabetesde.org. Den Link zum Chat finden Sie hier.

BE-Tabellen zur Weihnachtszeit gibt es im Netz

In Deutschland locken jetzt wieder die Weihnachtsmärkte Besucher mit Lebkuchen und Glühwein. Da kann man schlecht Nein sagen. „Wenn Menschen mit Diabetes einige Dinge berücksichtigen, müssen sie nicht ganz darauf verzichten“, sagt Dr. Astrid Tombek, Ernährungswissenschaftlerin und Diabetesberaterin: „Für Menschen mit Diabetes Typ 1, die Insulin spritzen, ist insbesondere wichtig, die Menge an Kohlenhydraten der verschiedenen Gerichte zu kennen.“ Menschen mit Diabetes Typ 2 müssen darüber hinaus in der Regel auch die Kalorien im Blick behalten. Eine BE-/KE-Tabelle speziell zu den Leckereien in der Weihnachts- und Adventszeit gibt es zum Beispiel auf Internetseite der Patientenorganisation diabetesDE.org und im Diabetes-Blog www.diabetiker.info.

Fragen Sie die Ernährungsexpertin Dr. Astrid Tombek

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, können Sie diese auch an Dr. oec. troph. Astrid Tombek direkt stellen. Am Donnerstag 7. Dezember 2017, zwischen 17.00 und 19.00 Uhr, bietet sie einen Expertenchat auf diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe an. Interessierte können schon jetzt Fragen auf www.diabetesde.org/chat einsenden. Hier können Sie nach dem 7. Dezember 2017 auch das Protokoll des Expertenchats nachlesen und finden Antworten auf Fragen, die andere gestellt haben.

Fettarme Alternativen für die Weihnachtszeit

Einige Ernährungstipps für die Advents-und Weihnachtszeit gibt Dr. Astrid Tombek in einer Presseinformation von diabetesDE.org vom 1. Dezember 2017 schon vorweg: „Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt sollte nie mit leerem Magen beginnen. Wer hungrig den Duft von Süßem und Herzhaftem wahrnimmt, verzehrt häufig viel mehr von den überwiegend sehr kalorienreichen Leckereien als geplant“, so Tombek. Beim Weihnachtsessen empfiehlt es sich zudem, üppige Gerichte mit würzigen Braten, cremigen Soßen und sahnigen Torten leicht abzuwandeln, sodass sie weniger Kalorien und Fett enthalten, aber dennoch gut schmecken. „Ich empfehle meinen Patienten gerne, mehr Gemüsebeilagen zu essen und sich bei Klößen und Soße zurückzuhalten“, erklärt Tombek.

Zuckeralternativen für die Weihnachtsbäckerei

Ein Tipp der diabetes-news Redaktion: Probieren Sie für die Weihnachtsbäckerei die Zuckeralternativen Erythrit und Xylit aus. Erythrit kann wie Haushaltszucker verwendet werden, hat aber keine Kalorien und keine Auswirkungen auf den Blutzucker. Letzteres git auch für Xylit (Birkenzucker), der kalorienreduziert ist. Beide können es vom Geschmack her mit Zucker sehr gut  aufnehmen.

Weitere Tipps zu Zuckeralternativen finden Sie im Diabetes-Blog diabetiker.info.