Sommerpflege trockener Füße bei Diabetes

Eucerin® Pflegetipp für trockene Haut

Dr. med. Andrea Schölermann, wissenschaftliches Referat Dermatologie, Eucerin®
Was ist bei der Sommerpflege für trockene Füße bei Diabetes zu beachten?
Aufgrund ihrer Stoffwechsellage ist bei Diabetikern die Schweiß- und Talgdrüsenaktivität vermindert: Trockene, rissige Füße sind die Folge. Regelmäßige Fußpflege ist deshalb sehr wichtig. Auch im Sommer können Diabetiker ihre Füße sehen lassen, vorausgesetzt, die Pflege stimmt! Denn Sommerzeit heißt auch immer Sandalenzeit.
Badefreuden
Waschen bzw. baden Sie die Füße täglich, besonders in den heißen Sommerwochen, das entspannt und reinigt zugleich. Speziell bei trockenen und sehr trockenen Füßen sind rückfettende Badezusätze (z.B. Eucerin® Lipid-Duschöl, 200 ml, EUR 10-, exklusiv in Apotheken) ideal.

Mein Tipp: Zur Erfrischung zwei Tropfen belebendes Rosmarin- oder Lavendelöl zugeben. Ein Fußbad sollte nicht länger als drei bis fünf Minuten dauern. Prüfen Sie die Wassertemperatur immer mit einem Thermometer (max. 35-37° Celsius) und nie mit den Füßen. Denn bei Diabetes kann es durch die beeinträchtigte Temperaturempfindung leicht zu Verbrühungen kommen. Bei übermäßiger Hornhautbildung können Sie mit einem Bimsstein die aufgeweichte Haut sanft abrubbeln. Bitte keine Hornhautraspel oder ähnliches benutzen, die Verletzungsgefahr ist zu hoch. Anschließend müssen die Füße gründlich abgetrocknet werden – auch zwischen den Zehen.

Schöne Fußnägel
Verwenden Sie für die Fußpflege zu Hause keine scharfen Instrumente aus Metall, die zu Verletzungen führen könnten.

Mein Tipp: Die Nagelhaut nach dem Bad mit einem weichen Wattestäbchen vorsichtig zurückschieben. Fußnägel mit einer Sandpapierfeile nicht zu kurz feilen und die Ecken sanft abrunden, um ein Einwachsen zu vermeiden!

Tägliches Eincremen
Nach jedem Wasserkontakt muss die Haut des Diabetikers eingecremt werden, besonders bei Trockenheit, Schuppung, Rauheit und Schrunden: Cremen Sie die Haut Ihrer Füße täglich mit einer intensiv pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Fußcreme ein, die gut einzieht, ohne die Poren zu verstopfen (z.B. Eucerin® 10 % Urea Fußcreme, 100 ml, EUR 9,90, Apotheken-exklusiv, parfümfrei, mit Diabetologen entwickelt). Das macht die Fußhaut schön glatt, zart und geschmeidig.

Mein Tipp für Vergessliche: Legen Sie die Fußcreme einfach auf Ihren Nachttisch. Eine sanfte Fußmassage am Abend entspannt und entfaltet ihre Pflegewirkung über Nacht. Leiden Sie unter kalten Füßen, ziehen Sie nach der belegenden Massage einfach wärmende Socken über.

Die richtigen Schuhe
Laufen Sie nie barfuß – auch nicht in der eigenen Wohnung. Tragen Sie weiche und bequeme Schuhe ohne Innennähte und ggf. nahtlose Baumwollstrümpfe. Kontrollieren Sie täglich die Schuhe von innen auf mögliche Scheuerstellen, Steinchen, Nägel und ähnliches. Schützen Sie kritische Stellen vor Druck. Lassen Sie Hühneraugen und Hornhaut nur durch geschulte medizinische Fußpfleger behandeln.

Mein Tipp: Gehen Sie bei Wunden, Entzündungen oder Blasen sofort zum Arzt!

,