Virus

Sehr kleiner Krankheitserreger, der aufgrund einer fehlenden Zellstruktur nicht als „Lebewesen“ im eigentlichen Sinne angesehen werden kann. Viren sind vielmehr biochemische Verbindungen, die sich nicht eigenständig vermehren können, sondern auf fremde Wirtsorganismen angewiesen sind. Die krankheitsauslösende Wirkung der Viren beruht darauf, dass sie Zellen des Wirtsorganismus zur eigenen Vermehrung „mißbrauchen“. Diese Zellen stehen dem Wirtsorganismus dadurch nicht mehr zur Verfügung und sterben teilweise auch ab.