Pankreasinsuffizienz

Unzureichende Funktion der Bauchspeicheldrüse. Bei der sogenannten exokrinen Pankreasinsuffizienz werden Verdauungssäfte in unzureichender Menge gebildet. Dies hat eine mangelhafte Auflösung der Nahrung zur Folge und führt u.a. zur Ausscheidung unverdauter Nahrungsmittel. Der Begriff endokrine Pankreasinsuffizienz ist nicht gebräuchlich. Hierunter wäre eine verminderte Hormonbildung durch die Pankreasinseln zu verstehen. Dieses Krankheitsbild hat einen wesentlich gebräuchlicheren Namen: es handelt sich um den Diabetes mellitus.