Dialyse

(gr. = „Trennung“) Physikalisches Verfahren zur Trennung verschiedener Substanzen. In der Medizin steht der Begriff Dialyse gleichbedeutend für die Behandlung mit der „künstlichen Niere“. Das Verfahren wird angewandt bei Menschen mit unzureichender Nierenfunktion (Niereninsuffizienz). Beim Dialysieren wird das Blut über ein Schlauchsystem durch einen Filter geleitet, wobei die giftigen Stoffwechselabbauprodukte entfernt werden. Solche Behandlungen mit der künstlichen Niere werden an 2-3 Tagen der Woche über mehrere Stunden durchgeführt. Nach besonderer Anlernung kann man eine Dialyse auch zu Hause unter Mithilfe der Angehörigen durchführen (Heimdialyse).