Suppen

Suppe tut dem Magen gut

„Die Suppe ist eine gesunde, leichte, nährende Speise, die aller Welt zusagt; sie erfreut den Magen und stimmt ihn zur Aufnahme und zur Verdauung.“ So kann man es in der „Physiologie des Geschmacks“ von Jean Anthelme Brillat-Savarin nachlesen. Das klassische Werk über die Kochkunst erschien erstmals 1826 in Paris.

25 Jahre später ging Eugen Baron Vaerst noch einen Schritt weiter. Er schreibt: „Die Suppe hat ihre großen Vorteile: Sie ersetzt das Getränk, besonders bei Gelehrten und Frauenzimmern – und diese namentlich trinken immer zu wenig – wie bei allen denen, welche außer Tisch wenig oder gar nicht trinken, und die, wenn sie nun auch das Suppenessen unterlassen, viel zu wenig Feuchtigkeit in das Blut bekommen. Das Sprichwort: Wer lange suppt, lebt lange, ist wahr wie irgendeines.“

Eine gute Suppe ist mehr als nur eine Vorspeise. Gerade in der kalten Jahreszeit sind wärmende Suppen als Hauptmahlzeit sehr beliebt. Wie wäre es mit einer herzhaften Sauerkrautsuppe mit Kasseler, Kabanos und Räucherspeck? Zu den Klassikern unter den Suppen gehört auch die Zwiebelsuppe – überbacken mit würzigem Bergkäse und zusätzlich verfeinert mit Wein und Schmand.