Kategorie-Archiv: Rind

Geschmorte Tomaten zu gebratenem Rinderfilet und Nudeln

Zubereitung:

1. Tomaten waschen und halbieren. Champignons, Knoblauch und Oliven abtropfen lassen. Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Tomaten darin ca.
5 Minuten schmoren. Knoblauch, Champignons und Oliven dazugeben, erhitzen.
Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen, mit Essig ablöschen. Warm halten.
2. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Fleisch trocken tupfen. Grillpfanne mit Öl ausstreichen und stark erhitzen. Fleisch darin von beiden Seiten scharf anbraten, dann bei mittlerer Hitze weitere 6–8 Minuten braten oder auf dem heißen Grill medium grillen. Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Nudeln abgießen und abtropfen lassen. Thymian waschen, trocken tupfen, fein zerzupfen und, bis auf etwas zum Garnieren, unter das Gemüse heben. Gemüse, Nudeln und Fleisch auf Tellern anrichten, mit übrigem Thymian garnieren.

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

750 g Party-Tomaten
1 Glas Champignons fein angebraten und mariniert in Öl (280 g) von Casa Deliziosa
0.5 Glas Knoblauchzehen in Kräutermarinade (225 g), z. B. Ajolix Kräuter
0.5 Glas spanische Oliven gefüllt mit Piri-Piri (156 ml) von Feinkost Dittmann
2 EL La Española natives Olivenöl
6 EL Aceto Balsamico di Modena
200 g Mafaldine Nudeln (z. B. von Arte & Pasta)
4 Stück Rinderfiletsteaks (à ca. 225 g)
6 Stängel Thymian
Öl zum Ausstreichen der Pfanne
Salz
Pfeffer
2 EL Zucker

Rinderrouladen Teutoburger Art

Die Rouladen leicht flachklopfen, auf eine Arbeitsfläche legen und mit Salz und Pfeffer würzen. Jede Roulade mit je 1 EL Senf bestreichen und mit einer Scheibe durchwachsenem Speck belegen. Die Petersilie fein hacken. Das Hackfleisch kräftig mit Petersilie, Salz, Pfeffer, Majoran und Liebstöckel würzen und auf die Rouladen verteilen. Die Zwiebeln schälen, würfeln, in 2 EL Raps-Kernöl andünsten und auf die Rouladen verteilen. Die Gewürzgurken vierteln. Jede Roulade mit zwei Gurkenvierteln belegen, anschließend die Rouladen fest einrollen, mit Küchengarn, Zahnstochern oder Rouladenklammern fixieren und in einem Bräter in 6 EL Raps-Kernöl rundherum schön anbraten. Das Suppengrün putzen, waschen und grob zerhacken, zugeben und mit braten. Wenn die Rouladen schön braun sind, die Fleischbrühe zugeben und die Rouladen 40-45 Minuten bei kleiner Hitze schmoren. Inzwischen Kartoffeln schälen, als Salzkartoffeln kochen und die Bohnen zubereiten. Dazu die Bohnen putzen, waschen und 15 Minuten in der Gemüsebrühe garen. Die Zwiebel schälen, würfeln und in 3 EL Raps-Kernöl in einer Kasserolle glasig andünsten. Die gegarten Bohnen gut abtropfen lassen und einige Minuten in der Kasserolle schwenken. Inzwischen die Rouladen aus dem Bräter nehmen, die Sauce durch ein Sieb streichen, wieder in den Bräter geben, mit Rotwein, Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken und mit Weizenstärke oder Saucenbinder leicht binden. Die Rouladen nochmals in der Sauce kurz erhitzen und mit den Bohnen und Kartoffeln anrichten.

4  Rinderrouladen à 175 g
Salz, Pfeffer
2 EL scharfer Senf
4 Scheiben geräucherter, durchwachsener Speck, etwa 2-3 mm dick geschnitten
150 g Hackfleisch (vom Schwein)
0.5 Bund Petersilie
etwas Majoran und Liebstöckel
2  Zwiebeln
8 EL Teutoburger Raps-Kernöl zum Braten
2  Gewürzgurken
1 Bund Suppengrün
0.25 l Fleischbrühe
1200 g Kartoffeln
500 g grüne Bohnen
0.5 l Gemüsebrühe
1  Zwiebel
3 EL Raps-Kernöl
0.125 l Rotwein
etwas Zucker
etwas Weizenstärke

Pilzgeschnetzeltes mit Käserösti

Das Kalbfleisch mit kaltem Wasser abbrausen, trockentupfen und in schmale Streifen schneiden. Die Champignons putzen und die großen Pilze halbieren oder vierteln. Schälen Sie die Schalotten und die Knoblauchzehe, danach würfeln Sie sie fein und schneiden die Möhre klein. Erhitzen Sie vier Esslöffel Öl zum Braten in einer Pfanne. Das Geschnetzelte braten Sie darin kräftig an und stellen es anschließend warm. Die Zwiebeln, Knoblauch und die zerkleinerte Möhre zum Bratfett geben und schön glasig dünsten. Geben sie dann die vorbereiteten Champignons hinzu und dünsten Sie sie kurz mit. Dann gießen Sie das Ganze mit Wein und Kalbsfond an. Ein paar Minuten köcheln lassen. Das warmgestellte Fleisch hinzugeben, pfeffern, salzen und kurz in der Pfanne aufkochen. Die Pfanne vom Herd nehmen, Crème fraîche und Petersilie unterheben und das Geschnetzelte abschmecken. Für die Rösti die Kartoffeln schälen und auf einer Gemüsereibe grob raspeln. Den Raclettekäse reiben und mit den Kartoffeln mischen. Die Mischung nach Bedarf pfeffern und mit einem Hauch Muskat würzen. Öl zum Braten in einer Pfanne erhitzen, die Kartoffelraspel zugeben und in der Pfanne mit einem Bratenheber fest zusammendrücken. Die Pfanne mit einem Deckel verschließen. Nach dem ersten sichtbaren Anbraten die Temperatur reduzieren und die Rösti bei kleiner Hitze 20 Minuten brutzeln lassen, anschließend wenden und nochmals 10 Minuten braten. Das Pilzgeschnetzelte mit etwas Petersilie bestreuen und mit den Rösti anrichten.

500 g mageres Kalbfleisch
300 g Champignons (möglichst kleine)
2  Schalotten
1 kleine Knoblauchzehe
1 kleine Möhre
4 EL Teutoburger Raps-Kernöl
0.1 l Weißwein
0.1 l Kalbsfond oder Fleischbrühe
 Pfeffer
 Salz
150 g Crème fraîche
2 EL gehackte Petersilie
800 g große, in der Schale gekochte Kartoffeln (möglichst vom Vortag)
150 g Raclettekäse
 Muskat
4 EL Raps-Kernöl zum Braten
Pilzgeschnetzeltes mit Käserösti

Rinderschmorbraten mit Waldpilzen

Das Fleisch mit kaltem Wasser abbrausen und trocken tupfen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Thymian einreiben. Das Gemüse putzen, waschen und grob zerkleinern. Das Öl in einem Bräter erhitzen, das Fleisch hineinlegen und von allen Seiten scharf anbraten. Gemüse zugeben und etwas andünsten lassen. Mit Fleischbrühe angießen, Nelken, Pfefferkörner und Lorbeerblätter zugeben und alles zugedeckt etwa 2 Stunden bei 200° C im vorgeheizten Backofen schmoren lassen, dabei mehrmals wenden. Die Nudeln nach Packungsaufschrift zubereiten. Die Pilze putzen, waschen, gut abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. Die Pilze in heißer Butter kurz andünsten, Zwiebel und Knoblauch zugeben und einige Minuten weiter braten. Mit Pfeffer und Salz würzen und warm stellen. Den Rinderbraten aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Den Bratfond durch ein Haarsieb in eine Kasserolle gießen, den Wein und den cremig gerührten Schmand zugeben und die Sauce etwas einkochen lassen, dabei etwas Saucenbinder zugeben. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Den Braten in Scheiben schneiden und mit Pilzen, Nudeln und Sauce servieren.

1 kg Rinderbraten (aus der Schulter)
Salz, Pfeffer Salz, Pfeffer
1 TL Thymian
2  Zwiebeln
2  Möhren
1  kleines Stück Knollensellerie
1  Stück Lauch
5 EL Teutoburger Raps-Kernöl zum Braten
0.5 l Fleischbrühe
4  Nelken
6  Pfefferkörner
2  Lorbeerblätter
400 g Pilze (Champignons, Egerlinge, Austernpilze, Steinpilze)
30 g Butter
1  kleine Zwiebel
1  Knoblauchzehe
0.125 l Rotwein
100 g Schmand
Saucenbinder

Schnitzel Holstein

Kalbsschnitzel kalt abbrausen, trockentupfen, etwas flachklopfen, mit Pfeffer und Salz würzen und in 4 EL heißem Raps-Kernöl zum Braten von beiden Seiten 3-4 Minuten braten. Anschließend warmstellen. In dem Bratfett die Toastbrotscheiben goldgelb anrösten und anschließend diagonal vierteln. Die Ölsardinen abtropfen lassen, die Sardellenfilets wässern und trockentupfen. Jeweils vier Toastviertel mit Ölsardinen, Sardellenfilets sowie Lachs und Kaviar belegen und mit Dill und Petersilie garnieren. In einer Pfanne 4 EL Raps-Kernöl mit Butteraroma erhitzen, darin 4 Spiegeleier braten und sparsam mit Pfeffer und Salz würzen. Inzwischen die Kartoffeln in Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden, den durchwachsenen Speck würfeln. 6 EL Raps-Kernöl zum Braten erhitzen, Kartoffeln, Zwiebeln und Speck hineingeben und unter häufigem, vorsichtigem Wenden gleichmäßig goldbraun braten. Mit gehackter Petersilie bestreuen. Kalbsschnitzel mit Spiegeleiern belegen und mit Kapern bestreuen. Mit Bratkartoffeln und Toastbrotecken servieren.

4  dicke Kalbsschnitzel (à 150 g)
Pfeffer, Salz
10 EL Teutoburger Raps-Kernöl zum Braten
3 Scheiben Toastbrot
8  Ölsardinen
12  Sardellenfilets
4 Scheiben Räucherlachs
2 TL Kaviar
Dill, Petersilie
4 EL Teutoburger Raps-Kernöl mit Butteraroma
4  Eier
4 EL Kapern
1 kg gekochte Kartoffeln
2  Zwiebeln
100 g magerer durchwachsener Speck

Scaloppina alla Zottarella

Schälen Sie den Knoblauch, halbieren ihn und schneiden ihn in feine Streifen. Die Tomaten abtropfen lassen und mit dem Mixstab des Handrührgeräts pürieren. Zottarella in Scheiben schneiden. Schneiden Sie den Basilikum in Streifen. Klopfen Sie das Kalbsschnitzel mit dem Handballen flach, salzen Sie es dann und bestreuen es mit Pfeffer. Im heißen Öl kurz anbraten, die Knoblauchstreifen dazugeben und nochmals drei bis fünf Minuten miteinander braten. Die Schnitzel dabei einmal wenden. Geben Sie das Öl mit den Knoblauchstreifen in eine feuerfeste Form und stellen Sie sie in den vorgeheizten Backofen. Das Tomatenpüree wird mit den Basilikumstreifen gemischt und nach Geschmack gesalzen und gepfeffert. Die Form aus dem Ofen nehmen, die Schnitzel hineinlegen, das Tomatenpüree darauf verteilen und mit den Zottarella-Scheiben belegen. Das Ganze bei 200° C im Ofen fünf bis acht Minuten überbacken. Wenn der Käse geschmolzen ist, ist Ihr Scaloppina alla Zottarella fertig. Zum Servieren mit Basilikum garnieren. Dazu reichen Sie Reis oder Folienkartoffel und einen trockenen italienischen Rotwein.

2  Knoblauchzehen
500 g frische, geschälte Tomaten (eventuell aus der Dose)
250 g Zottarella-Rolle
4 Kalbsschnitzel à 125 g
2 Stängel frisches Basilikum
 Salz, Pfeffer
5 EL Olivenöl zum Braten
Scaloppina alla Zottarella

Kalbssteak „Princess“ mit Spargel

Den Spargel vom Kopf bis zum Fußende dünn schälen und die Endstücke großzügig abschneiden. In einem hohen Spargeltopf Wasser mit Butter, Zucker und etwas Salz erhitzen und die Spargelstangen hineinstellen. Darauf achten, dass die Köpfe gerade aus dem Wasser ragen. Den Spargel je nach Dicke der Stangen 15-20 Minuten kochen. Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Das Kalbfleisch kalt abbrausen, trockentupfen und in 4 EL Raps-Kernöl von beiden Seiten 3-4 Minuten braten, pfeffern und salzen, herausnehmen und warm stellen. Inzwischen das Mehl mit der kalten Gemüsebrühe in einem kleinen Topf glatt rühren. Eigelb unterziehen und die Sauce im Wasserbad (oder auf kleiner Flamme) bis zum Eindicken mit dem Rührbesen schlagen. Dann das Raps-Kernöl mit Butteraroma unterrühren und die Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den geriebenen Käse unterheben und die Sauce mit Zitronensaft und Sahne abschmecken. Die Kalbssteaks in eine Gratinform legen, mit Spargel belegen, die Käsesauce darüber geben. Bei 220° C und starker Oberhitze kurz überbacken. Inzwischen die gekochten und abgetropften Kartoffeln in 6 EL heißem Raps-Kernöl rundherum scharf anbraten und mit Rosmarin würzen. Kalbssteaks mit den Kartoffeln servieren.

12 Stangen Spargel
1 TL Butter
1 TL Zucker
0.5 TL Salz
1 kg kleine Kartoffeln
4  Kalbssteaks à 125 g
10 EL Teutoburger Raps-Kernöl
Salz, Pfeffer
30 g Mehl
0.3 l Gemüsebrühe
3  Eigelb
5 EL Raps-Kernöl mit Butteraroma
Muskat Muskat
30 g Reibekäse
1 EL Zitronensaft
2 EL Sahne
Salz, Rosmarin

Ungarisches Gulasch

Das Fleisch in 2 cm dicke Würfel schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln, die Paprikaschote halbieren, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stücke schneiden. Das Fleisch in heißem Öl scharf anbraten. Die Zwiebel zugeben, kurz mitbraten lassen und kräftig würzen. Nach und nach die Brühe zufügen und gut eine Stunde schmoren lassen. Inzwischen die Spätzle zubereiten. Das Mehl mit 0,1 l Kaffeesahne verrühren und das Gulasch damit binden. Die restliche Sahne zufügen und das Gulasch nochmals abschmecken. Zu Gulasch mit Spätzle passt ein würziges Paprikagemüse.

400 g mageres Rindfleisch
400 g mageres Schweinefleisch
4 EL Speiseöl
2  Zwiebeln
1  rote Paprikaschote
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
0.2 l Fleischbrühe
2 EL Mehl
0.25 l Kaffeesahne
350 g Spätzle (3 GLOCKEN)