Einfluss der Hormone auf den Stoffwechsel

Hormone – Botenstoffe des Körpers – beeinflussen in vielfältiger Weise Stoffwechselvorgänge im gesamten Körper. Sie nehmen auch Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und damit auf die Diabetestherapie.

Eindrucksvolles Beispiel für den Einfluss der Hormone auf den Körper sind die „Wechseljahre“, die Menopause der Frau:

Das plötzliche rasche Abfallen des wichtigsten weiblichen Sexualhormones (Östrogen / Estradiol) kann Veränderungen im ganzen Körper verursachen:

  • schwere vegetative Beschwerden: Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Unruhe
  • Osteoporose und Zunahme von Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Verminderter Grundumsatz und Gewichtszunahme

Grundumsatz- und Gewichtsveränderung weisen augenfällig auf einen Zusammenhang mit dem Zuckerstoffwechsel hin: mit der möglichen Gewichtszunahme steigt das Risiko zur Entwicklung eines Diabetes; eine bisher ausreichende Diabetestherapie muss manchmal neu angepasst oder gesteigert werden.

Einfluss der Hormone auf den Blutzucker

Veränderungen im Hormonhaushalt beeinflussen also den Zuckerspiegel und die Wirkung einer Diabetestherapie. Dies gilt besonders für Schilddrüsenkrankheiten und Störungen im Cortisonstoffwechsel.

Hormoneinfluss