Neue Studie Uni Tübingen

Empfehlungen zur Änderung des Lebensstils  können  die Entstehung eines Diabetes Typ 2 verhindern. Dies hatte die US-amerikanische Diabetes-Präventions-Studie DPP gezeigt. Von 100 Risiko-Patienten  entwickelten innerhalb von drei Jahren ohne Änderung des Lebensstils 29 einen manifesten Diabetes, mit Änderung der Bewegungs- und Ernährungsgewohnheiten waren es nur noch 14 Patienten.  Diese Zahl möchten Wissenschaftler der Universität Tübingen mit ihrer „Prädiabetes Lebensstil-Interventionsstudie“ (PLIS) noch weiter senken. Um dieses Ziel zu erreichen, wird zu Beginn der Studie  bei allen Patienten ein komplexes Risikoprofil erstellt. Die Wissenschaftler gehen davon aus,  mit der Studie Daten und Hinweise für individuell angepasste Präventionsmaßnahmen zu gewinnen, um damit mit die Erfolgsquote zu erhöhen.