Junge Diabetiker beim Arzt
© JackF - fotolia.com

Wenn junge Diabetiker erwachsen werden

Um jungen Diabetikern den Übergang von der Kinderdiabetologie in die Erwachsenenmedizin zu erleichtern, gibt es sogenannte Transitionsprogramme. Wie erfolgreich diese strukturierten Trainingsprogramme sind, zeigt die Studie „Let`s Empower and Prepare“ (LEAP).

Junge Diabetiker beim Arzt

In Deutschland gibt es etwa 30.500 Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes. Die jungen Patientinnen und Patienten sollen möglichst von einem kinderdiabetologisch erfahrenen Team aus speziell qualifizierten Ärzten, Diabetesberatern und Psychologen behandelt werden – so sieht es die Leitlinie* vor. Hier fühlen sie sich verstanden und werden optimal betreut. Wenn sie heranwachsen, wird es Zeit für einen Wechsel in die Erwachsenenmedizin. Dieser Übergang wird als „Transition“ bezeichnet und läuft in der Regel zwischen dem 16. und 21. Lebensjahr ab. Um ihn zu erleichtern, wurde das Berliner TransitionsProgramms (BTP) entwickelt.

Trainingsprogramm für junge Diabetiker

Das Programm startet in der Zeit vor dem eigentlichen Übergang in die Erwachsenenmedizin mit einer Vorbereitungsphase. Sie beginnt ca. im Alter von 16 bis 18 Jahren. Während dieser Zeit liegt die Zuständigkeit der Behandlung noch vollständig in den Händen der Kinder- und Jugendmediziner. Ab dem 18. Lebensjahr erfolgt – abhängig von der individuellen Reife des Jugendlichen – der Übergang in die Erwachsenenmedizin. Die Ärzte stimmen sich in der Übergangszeit miteinander ab, damit keine Informationen verlorengehen. Im Transitionsgesprächen bereiten sie die Jugendlichen vor und gehen auf ihre Bedürfnisse ein. Nach zwölf Monaten, so ist es geplant, soll die Transition abgeschlossen sein.

Die Kosten für dieses strukturierte Trainingsprogramm übernimmt die Krankenkasse. Angeboten wird das Berliner TransitionsProgramms (BTP) in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

LEAP-Studie bestätigt Transitionsprogramm

Wie erfolgreich diese strukturierten Trainingsprogramme sind, zeigt die Studie „Let`s Empower and Prepare“** (LEAP). In diese internationale Studie waren 81 junge Erwachsene eingeschlossen. Etwa die Hälfte von ihnen nahm an einem Transitionsprogramm teil, die anderen wechselten ohne diese spezielle Begleitung in die Erwachsenenmedizin. Die Teilnehmer des Transitionsprogramms hatten im Vergleich zu den nicht so gut betreuten Jugendlichen eine bessere Stoffwechseleinstellung und weniger schwerere Unterzuckerungen. Auch ihr psychisches Wohlbefinden war nach einem Jahr besser.

* Hier finden Sie die Leitlinie zur „Diagnostik, Therapie und Verlaufskontrolle des Diabetes mellitus im Kindes- und Jugendalter.

** Sequeira PA et al. Let‘s Empower and Prepare (LEAP): evaluation of a structured transition program for young adults with type 1 diabetes; Diabetes Care 2015; 38: 1412 – 1419