SKAT-Therapie

(= Schwellkörper-Autoinjektions-Therapie) Möglichkeit zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (Impotenz) als Folge diabetischer Nerven- oder Gefäßschädigungen. Ein Medikament (Wirkstoff: Prostaglandin E1) wird dabei vom Diabetiker in den weniger schmerzempfindlichen seitlichen Penisschaft gespritzt und ruft eine vorübergehende Versteifung des Gliedes hervor. Die SKAT-Therapie sollte nicht öfter als 2-3 mal pro Woche durchgeführt werden. Da die Zeitdauer der Versteifung von der gespritzten Medikamentenmenge abhängt und etwa 30-60 Minuten betragen sollte, ist eine exakte Dosierung des Wirkstoffs notwendig. Das kann am zuverlässigsten und bequemsten durch die Verwendung eines Pens erfolgen, in den das Medikament selbst aufgezogen werden kann (Disetronic-Pen 50).