Peritoneal-Dialyse

(Peritoneum = Bauchfell) Die Dialyse ist ein medizinisches Verfahren mit dem im Falle des Nierenversagens giftige Stoffwechselprodukte aus dem Organismus entfernt werden. Bei der Hämodialyse geschieht dies, indem das Blut durch einen Filter geleitet wird. Die Peritonealdialyse ist ein völlig anderes Verfahren. Hierbei wird Flüssigkeit über einen Katheter in den Bauchraum eingeleitet. Diese Flüssigkeit zieht die Stoffwechselabfallprodukte entsprechend einem Konzentrationsgefälle in die freie Bauchhöhle. Das Bauchfell (Peritoneum) wirkt dabei wie eine Membran, die nur in einer Richtung, nämlich in den Bauchinnenraum für die Abfallstoffe durchgängig ist. In mehreren Spülvorgängen werden die eingelassene Flüssigkeit und damit die Giftstoffe aus dem Bauchraum entfernt, bevor neue Flüssigkeit eingefüllt wird.