Langerhans’schen Inseln

Hormonbildende Zellgruppierung innerhalb der Bauchspeicheldrüse. Im Rahmen einer Doktorarbeit im Jahre 1869 fielen dem damaligen Studenten Paul Langerhans bei mikroskopischen Untersuchungen der Bauchspeicheldrüse Zellgruppierungen auf, die wie Inseln innerhalb des Bauchspeicheldrüsengewebes eingebettet waren. Diese Zellverbände wurden von ihm beschrieben und später nach ihm benannt. Es dauerte allerdings noch Jahre, bis die Bedeutung dieser Langerhans’schen Inseln aufgedeckt wurde, nämlich, dass es sich um die Bildungsstätte mehrerer Hormone unter anderem des Insulins handelte. Heute weiß man, dass die Inseln aus mehreren unterschiedlichen Typen bestehen (A, B, D-Zellen), die jeweils voneinander verschiedene Hormone produzieren.