Glykogen

Speicherform der Glukose (= „Reservekohlenhydrat“). Da der Organismus die aufgenommene Glukose nicht vollständig als Energieträger benötigt, legt er sich einen Vorrat an, indem er viele Glukosemoleküle wie an einer Kette aneinander setzt. Aus den vielen einzelnen Zuckermolekülen entsteht so ein „Vielfachzucker“ (= Polysaccharid) nämlich Glykogen. Dieses wird in Muskel und Leber gelagert.