Fructosamin

Zuckerbeladene Eiweißbestandteile von Blut und Gewebe. Die Fructosaminbildung erfolgt in Abhängigkeit von der jeweiligen Blutzuckerhöhe: Je höher der Blutzucker um so höher die Konzentration an Fructosamin. Der Abbau der verzuckerten Eiweiße erfolgt in einem Zeitraum bis zu drei Wochen. Somit läßt sich aus der Höhe des Fructosaminspiegels ein Rückschluß auf die mittleren Blutzuckerspiegel der vergangenen drei Wochen ziehen. Ähnlich wie bei HbA1 bzw. HbA1C (siehe dort) kommt dem Fructosamin somit die Funktion eines „Blutzuckergedächtnisses“ zu. Die Fructosaminbestimmung überblickt dabei einen kürzeren Zeitraum (bis zu drei Wochen) im Gegensatz zur HBA1-Bestimmung (bis zu drei Monaten). Der Normalbereich der Fructosaminkonzentration liegt bei 1,9-2,7 mmol/l. Für eine schlechte Blutzuckereinstellung während der letzten drei Wochen spricht eine Fructosaminkonzentration über 3,5 mmol/l.