Doppelentleerung

Gemeint ist die Doppelentleerung der Harnblase. Gelegentlich bereitet es Schwierigkeiten, hohe Nüchternblutzuckerwerte bezüglich ihrer Ursache exakt zu beurteilen. Morgendlich hohe Blutzuckerwerte können sowohl Folge eines Insulinmangels während der Nacht sein, aber auch reaktiv nach durchgemachter Unterzuckerung im Rahmen der sogenannten Gegenregulation entstehen. Die Unterscheidung beider Ursachen ist aber für die weitere Behandlung sehr wichtig, da in dem einen Fall die abendliche Insulindosierung erhöht, nach Unterzuckerung aber reduziert werden müßte. Für den Fall, dass die Symptome nicht eindeutig auf Unterzuckerung hindeuten, bietet die Doppelentleerung der Blase zusätzlich Entscheidungshilfe. Sie wird folgendermaßen durchgeführt. Im Abstand von 60 Min. wird die Harnblase entleert und eine Harnzuckerkontrolle durchgeführt. Liegt ein Insulinmangel vor, so ist meist der Harnzuckergehalt der ersten Urinproben genau so hoch wie der, der zweiten. Im Falle einer vorausgegangenen Unterzuckerung, enthält die erste Harnportion in der Regel meist deutlich weniger Zucker als die zweite.