Kategorie-Archiv: Weihnachten

Sterntaler

In einer Schüssel Butter cremig rühren und gut mit dem flüssigen Honig vermischen. Weizenvollkornmehl, Wasser, das Enzym-Ferment Getreide und etwas Salz hinzufügen und alles gut verkneten. Zuletzt die gemahlenen Haselnüsse unterrühren. Den Teig einen halben Zentimeter dick ausrollen und etwa 80 Sterne ausstechen. Die Sterne im vorgeheizten Backofen bei 200° C etwa 10 Minuten hell backen. In der Zwischenzeit für die Füllung die Haselnüsse mit Enzym-Ferment Getreide, Honig und dem Brottrunk gut vermischen. Jeweils einen Teelöffel voll auf die Unterseite eines ausgebackenen Sterns geben und einen zweiten Stern mit der Unterseite dagegen drücken. Die Schokolade im Wasserbad erwärmen und die Sterntaler mit der flüssigen Schokolade verzieren.

250 g Butter
125 g flüssiger Bienenhonig
500 g Weizenmehl
0.125 l Wasser
50 g Enzym-Ferment Getreide
Prise Salz
100 g gemahlene Haselnüsse
60 g gemahlene Haselnüsse
60 g Enzym-Ferment Getreide
60 g flüssigen Bienenhonig
1-2 EL Original Kanne Brottrunk
50 g Vollmilch-Schokolade

Mecklenburger Kohlrabisuppe

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und in Olivenöl andünsten. Kohlrabi und Kartoffeln schälen, in Streifen bzw. Würfel schneiden, zugeben und kurz mitdünsten. Gemüsebrühe angießen, 20 Minuten kochen. Etwas Gemüse aus der Suppe herausnehmen, die Suppe fein pürieren und das entnommene Gemüse wieder zugeben. Tilsiter in Stücke schneiden, zugeben und in der Suppe auflösen. Mit Salz, Pfeffer, Petersilie und Majoran würzen.

3  Frühlingszwiebeln
2 EL Olivenöl
2  Kohlrabi
500 g Kartoffeln
1 l Gemüsebrühe
200 g Tilsiter
 Salz
 Pfeffer
 Petersilie
 Majoran

Feldsalat mit Pilzen und Speck

Feldsalat putzen, waschen und gut trocken schleudern. Die Chicoréestauden am Ende großzügig abschneiden und die Blätter unter kaltem Wasser gut abwaschen. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Den Räucherspeck in dünne Scheiben schneiden und diese in einer Pfanne schön kross anbraten. Aus saurer Sahne, Walnussöl und Zitronensaft ein Dressing anrühren. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. An das Dressing geben und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Zu dem Salat servieren.

200 g Feldsalat
2 Stauden Chicorée
100 g Champignons
100 g magerer durchwachsener Speck
250 g saure Sahne
2 EL Walnussöl
2 EL Zitronensaft
1 kleine Zwiebel
0.5  Knoblauchzehe
 Pfeffer
 Salz

Rumpsteak Strindberg mit Käsekartoffeln

Rumpsteaks leicht klopfen, pfeffern und salzen. Senf mit etwas Curry und Pfeffer kräftig würzen, Meerrettich unterheben und die Rumpsteaks mit der Senfmasse bestreichen. Schalotten abziehen, in Würfel schneiden und auf dem Fleisch andrücken. Die Steaks in reichlich Mehl wenden, die Eier aufschlagen, verquirlen und die Steaks durch die Eier ziehen. In reichlich Butter vorsichtig braten. Für die Käsekartoffeln die Kartoffeln schälen, waschen und in Scheiben schneiden, mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Knoblauch würzen, in eine gebutterte Form legen und mit Sahne begießen. Den Käse darüber geben und das Ganze bei 190 ° C 45 Minuten überbacken. Inzwischen den Rosenkohl putzen, waschen und in wenig Salzwasser garen, und ganz leicht mit Pfeffer und Muskat würzen.

4 Rumpsteaks à 200 g
Pfeffer
Salz
2 EL Senf
Curry
2 EL Meerrettich
4 Schalotten
2-3 EL Mehl
3 Eier
100 g Butter
750 g Kartoffeln
Muskat
Knoblauch
0.25 l Sahne
200 g Reibekäse
750 g Rosenkohl

Warmer Ziegenfrischkäse auf Salaten mit Kernöl-Vinaigrette

Die Salate putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden, Radieschen putzen, waschen und vierteln, Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Salatzutaten auf Tellern anrichten und mit Sprossen bestreuen. Baguette schräg in Scheiben schneiden. Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. 3 EL Raps-Kernöl in einer Pfanne erhitzen, den Knoblauch darin kurz andünsten, die Brotscheiben zugeben und von beiden Seiten schön knusprig rösten. Die Ziegenkäse in der Mikrowelle oder im Backofen leicht erwärmen und auf dem Salat anrichten. Mit Raps-Kernöl und Weinessig beträufeln und mit dem gerösteten Knoblauchbrot servieren.

1  kleiner Kopf Endivien-Salat
1  kleiner Kopf Radicchio
einige Radieschen
2  Zwiebeln
100 g Sprossenmischung (Rettich-, Mungbohnen-, Alfalfasprossen)
125 g Baguette
1  Knoblauchzehe
6 EL Teutoburger Raps-Kernöl
6  kleine Ziegenfrischkäse à 30 g
2 EL Weinessig
Prise Salz und Pfeffer aus der Mühle

Christstollen

Die Rosinen, Zitronat und Orangeat in eine Schüssel geben, den Rum darüber gießen und ausreichend lange (am besten über Nacht) durchziehen lassen. Anschließend Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Butter und die leicht erwärmte Milch in eine Schüssel geben. Mit dem Knethaken des Rührgerätes zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Mandeln sowie die in Rum eingelegten Rosinen zugeben und vorsichtig in den Teig einarbeiten. Den Teig nochmals 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 220 °C anheizen. Inzwischen den Teig halbieren, die Teighälften leicht ankneten, oval ausrollen, zur Mitte hin einschlagen und zu 2 Stollen formen. Die Stollen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und in den vorgeheizten Ofen schieben. Die Hitze sofort auf 190 °C reduzieren. Backzeit: ca. 50 Minuten. Die Stollen nach dem Backen sofort mit geschmolzener Butter bestreichen und mit reichlich Zucker bestreuen. Erst nach dem Erkalten mit Puderzucker bestäuben.

300 g Rosinen
100 g Zitronat
50 g Orangeat
0.1 l Rum
800 g Weizenmehl Type 405
2 Päckchen Hefe
150 g Zucker
2 Prisen Salz
250 g Butter
0.25 l Milch
100 g gehackte Mandeln
250 g geschmolzene Butter zum Bestreichen
etwas Zucker, Puderzucker

Gefüllter Gemüsestrudel

Mehl, Raps-Kernöl, Wasser und Salz zu einem glatten Teig verkneten und diesen 20 Minuten ruhen lassen. Inzwischen das Gemüse putzen und waschen. Die Lauchstange ganz lassen, die Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und ganz fein würfeln. Zucchini und Paprika in kleine Stücke schneiden, Broccoliröschen halbieren, Möhren grob raspeln, die Champignons in Scheiben schneiden. Petersilie fein wiegen. Das Gemüse in 3 EL Raps-Kernöl kurz andünsten, in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Eier, Crème fraÎche und Semmelbrösel verrühren, zu dem Gemüse geben und damit leicht vermengen. Kräftig mit Salz, Pfeffer, Muskat und Petersilie würzen. Den Strudelteig auf einem mit Mehl bestaubtem Tuch circa 30 x 40 cm groß ausrollen. Die Gemüsemasse darauf verteilen, dabei die Lauchstange in die Mitte legen. Den Teig mit dem Tuch aufrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Bei 180° ca. 40 Minuten backen.

200 g Weizenmehl
3 EL Teutoburger Raps-Kernöl
0.125 l Wasser
0.5 TL Salz
1 kleine Stange Lauch
1  Zwiebel
1  Knoblauchzehe
2  Zucchinis
1  rote Paprika
250 g Broccoli
3  Möhren
200 g Champignons
1 Bund Petersilie
3 EL Raps-Kernöl
2  Eier
150 g Crème fraîche
2 EL Semmelbrösel
Salz, Pfeffer, Muskat

Wildschwein in Rotwein-Marinade

Das für die Marinade gedachte Gemüse putzen und waschen. Die Zwiebeln schälen, vierteln, Möhren und Sellerie klein schneiden. Alles zusammen mit den Gewürzen, Rotwein, Wasser und Essig aufkochen. Den Wildschweinbraten vorbereiten und in der abgekühlten Marinade einlegen, so dass das Fleisch bedeckt ist. Kalt stellen und zwei Tage in der Marinade ziehen lassen. Anschließend das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Die Marinade aufheben. Den durchwachsenen Speck würfeln und mit 2 EL Butter im Bräter anbraten. Möhren, Lauch und Zwiebeln waschen, putzen, klein schneiden, mit der Knoblauchzehe zum Speck geben und kurz andünsten. Den Braten pfeffern und salzen, von allen Seiten scharf anbraten. 3/4 l Wasser und 1/2 l der durchgesiebten Marinadenflüssigkeit zugeben und kurz aufkochen lassen. Anschließend im zugedeckten Bräter bei 200-210° C gut zwei Stunden fertig garen, dabei gegebenenfalls Marinade nachgießen. Inzwischen die Möhren und die Maronen jeweils 15 Minuten lang kochen. Die noch heißen Maronen schälen. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen, 1 EL Zucker zugeben und die Maronen darin einige Minuten glacieren. Anschließend die Möhren auf die gleiche Weise glacieren. Nach Abschluss der Garzeit den Wildschweinbraten aus dem Bräter nehmen. Den Bratensud mit etwas Mehl binden, mit Rotwein und Sahne verfeinern und durch ein Sieb streichen. Mit den glacierten Möhren und Maronen servieren. Dazu passen Semmelknödel.

2 Zwiebeln
2 Möhren
0.25 Sellerieknolle
2 Petersilienwurzeln
8-10 Lorbeerblätter
1 EL Zuckerrüben-Sirup
Salz, Pfeffer
0.7 l Rotwein
0.25 l Wasser
0.1 l Weinessig
2 kg Wilschweinbraten aus der Keule
150 g durchwachsener Speck
4 EL Butter
2 Möhren für den Bratenfond
0.5 Stange Lauch
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
400 g Möhren
500 g Maronen
2 EL Zucker
1 EL Mehl
5 EL Rotwein
0.1 l Schlagsahne

Salat mit gebratener Entenbrust

Die Salate putzen, waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Entenbrust mit kaltem Wasser abbrausen, mit Küchenkrepp trocken tupfen, pfeffern, salzen und in 3 EL heißem Raps-Kernöl rundherum schön knusprig anbraten. Aus 3 EL Raps-Kernöl und weißem Balsamico ein Dressing anrühren, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Die Entenbrust tranchieren. Den Salat mit der Entenbrust auf Tellern anrichten, mit dem Raps-Kernöl-Dressing beträufeln und mit Kürbiskernen bestreut servieren.

250 g Salat (Eichblattsalat, Feldsalat, Endivie)
1  Entenbrust (ca. 400 g)
Pfeffer, Salz
6 EL Brassola Raps-Kernöl (Teutoburger Ölmühle)
2 EL weißer Balsamico
Prise Zucker
1 EL Kürbiskerne

Gebratene Früchte mit Honig

Ananas schälen, in Scheiben schneiden und das harte Mittelstück ausstechen. Bananen schälen, in jeweils 3 Stücke schneiden und diese längs halbieren. Die Orangen schälen und in Scheiben schneiden. Die Pistazien fein hacken. Das Raps-Kernöl in einer Pfanne erhitzen und die Früchte von allen Seiten schön anbraten, dabei mit Honig beträufeln. Mit gehackten Pistazien bestreut servieren.

0.5  Ananas
2  Bananen
2  Orangen
1 EL Pistazien
4 EL Raps-Kernöl
3 EL Honig