Smartphone-App berechnet Kohlenhydrate
© neirfy - fotolia.com

Nährwertanalyse per Foto – ausgezeichnetes Projekt

Bei der Dia Tec-Veranstaltung in Berlin Ende Januar 2020 wurden vier Projekte mit dem „bytes4diabetes-Award“ ausgezeichnet. Der erste Preis ging an das Schweizer Start-up SNAQ für eine App, die eine Nährwertanalyse per Foto ermöglicht.

Vier wegweisende Digital-Projekte sind am 23. Januar 2020 im Rahmen des Technologie-Fachkongresses DiaTec ausgezeichnet worden. Ausgeschrieben hatte den Award die BERLIN-CHEMIE AG gemeinsam mit führenden Diabetes-Experten, um den Digitalisierungsprozess in der Diabetologie weiter voranzutreiben.

Platz eins: SNAQ-App zur Nährwertanalyse

Den ersten Preis erhielt das Schweizer Start-up SNAQ für ein innovatives Projekt, das Menschen mit Diabetes die Einschätzung der Nährwerte in einer Mahlzeit erleichtert. Wer mit dem Smartphone eine fertig zubereitete Mahlzeit fotografiert, kann sich über die SNAQ-App sofort die enthaltene Kohlenhydratmenge sowie die nötige Insulindosis anzeigen lassen.

Die App erkennt automatisch die Lebensmittel auf dem Teller und zeigt ihre Namen auf dem Bildschirm an. Der Nutzer kann dies noch manuell korrigieren oder Mahlzeitenbestandteile ergänzen. Mittels 3D-Modellen berechnet die App das Volumen der Nahrungsmittel und schließt daraus auf ihr Gewicht. Nach dem Abgleich mit einer Nährwert-Datenbank wird eine Nährwertanalyse angezeigt. Die App zur Nährwertanalyse ist bereits für Smartphones verfügbar, allerdings fehlt noch die Funktion „Berechnung der Insulindosis“. Dafür benötigt die App eine Zulassung als Medizinprodukt, nach Angabe des Start-ups SNAQ wird diese angestrebt.

Über ein ähnliches Project („Go Carb„) hatte wir an dieser Stelle schon einmal berichtet.

Weitere Preise für innovative digitale Projekte vergeben

Der zweite Preis der Jury ging an das Projekt „Graphs to Fight Diabetes – Zusammenhänge erkennen“ des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung. Die Entwickler wollen weltweit erhobene Forschungsdaten zu Diabetes zusammenführen, strukturieren und analysieren, u.a. mithilfe Künstlicher Intelligenz.

Den 3. Preis erhielt das Projekt „AdviceDevice – Therapie-Navi für Patienten mit Insulinpumpen“. Die Therapiesoftware wurde von der Diabetes-Dorf Althausen GmbH und der SINOVO GmbH & Co. KG speziell für Patienten mit Typ-1-Diabetes mit Insulinpumpe entwickelt. Sie unterstützt Anwender bei der Berechnung der benötigten Insulindosis durch individuelle Ratschläge – auch wenn beispielsweise kurzfristig ein üppiges Abendessen mit Weinbegleitung ansteht oder eine Cortisontherapie verordnet wird.  „AdviceDevice ist ein geniales System für die vielen Typ-1-Diabetiker mit Insulinpumpe. Das Risiko für Hypo- oder Hyperglykämien sinkt – gleichzeitig steigt die Lebensqualität, das hat uns überzeugt“, so fasst Projektpate und Jurymitglied Dr.Winfried Keuthage die Entscheidung der Jury zusammen.

Ein Sonderpreis ging an Forscher der Universitätsklinik Bonn für einen Anwendung, die Augenärzten in Indien die Untersuchung von Patientem mit Diabetes erleichtert: „Smartphone-Based Tele-Ophthalmology“. Bei vielen Indern mit Diabetes wird bisher die Netzhaut nicht untersucht, was zu einer Erblindung durch die diabetische Retinopathie führen kann. Dank der Smartphone-Based Tele-Ophthalmology kann die Untersuchung von örtlichem Hilfspersonal per Smartphone-Kamera durchgeführt werden. Bilder werden über das Internet an einTelemedizin-Zentrum gesendet, wo Augenärzte nahezu live eine Diagnose stellen.