Metformin in der Diabetesbehandlung
© kchungtw - forolia.com

Metformin bei „Doppeldiabetes“ wenig sinnvoll

Wenn zum Typ-1-Diabetes Übergewicht hinzukommt, kann sich eine Insulinresistenz und damit ein „Doppeldiabetes“ entwickeln. Die Behandlung mit Metformin, ergänzend zum Insulin, zeigt nicht die gewünschte Wirkung. Dies lässt eine neue amerikanische Studie vermuten.

Insulin plus Metformin – neue Ergebnisse

Anfang Dezember 2015 hatten wir schon einmal über „Doppeldiabetes“ und eine entsprechende Studie mit Kindern und Jugendlichen berichtet. Nun gibt es weitere interessante Studienergebnisse zu diesem Thema aus den USA. Dr. Ingrid M. Libmann und Kollegen von der Universitätskinderklinik Pittsburgh haben untersucht, ob die Behandlung mit Metformin – ergänzend zum Insulin – bei übergewichtigen Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes erfolgreich sein kann. Die Ergebnisse zeigen: Eine Verbesserung der Stoffwechseleinstellung lässt sich mit zusätzlicher Metformingabe in diesem Fall nicht erreichen.

Metformin-Studie mit übergewichtigen Kindern

Die Forscher haben für ihre Studie 140 übergewichtige Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren über einen Zeitraum von 26 Wochen untersucht. Die eine Hälfte erhielt Insulin plus 2000 mg/d Metformin-Tabletten die andere Hälfte Insulin plus Placebo. Nach 13 Wochen hatte sich der HbA1c-Wert bei den Metformin-behandelten Teilnehmern zwar leicht verbessert, nach 26 Wochen war dieser Vorteil jedoch wieder verschwunden. Ein Vorteil zeigte sich bei der Insulindosis, sie konnte bei den Metformin-Behandelten um eine Einheit pro Kilogramm Körpergewicht gesenkt werden. Weiterhin ergab sich: Während die Placebo-Gruppe im Untersuchungszeitraum im Schnitt um 2 kg Körpergewicht zulegte, blieb das Gewicht bei den Metformin-behandelten Teilnehmern gleich. Unter dem Strich sehen die Forscher jedoch keine Vorteile durch die Behandlung des „Doppeldiabetes“ mit Metformin bei jüngeren Patienten, zumal Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt in Kauf genommen werden müssten.

Ziel: Insulinresistenz durchbrechen

Warum sollten Typ-1-Diabetiker zusätzlich Metformin einnehmen – ein Medikament, das eigentlich für Typ-2-Diabetiker gedacht ist? Metformin wirkt gegen Insulinresistenz, die sich bei Menschen mit Übergewicht entwickeln kann. Typisch findet man die Insulinresistenz bei Typ-2-Diabetikern, deren Bauchspeicheldrüse zwar noch Insulin produziert, das von den Zellen allerdings nicht mehr ausreichend verwertet werden kann. Allerdings können auch Typ-1-Diabetiker betroffen sein – wenn übergewichtig sind. Man spricht dann von einem „Doppeldiabetes“, wobei dieser Begriff streng genommen nicht richtig ist: Es handelt sich um einen Typ-1-Diabetes plus Insulinresistenz.

* Libman IM et al. Effect of Metformin Added to Insulin on Glycemic Control Among Overweight/Obese Adolescents With Type 1 Diabetes: A Randomized Clinical Trial. JAMA 2015;314(21):2241–2250