© contrastwerkstatt - fotolia.com

Mehr Menschen mit Diabetes in Deutschland

Mitte November erschien die neue Ausgabe des Diabetes Atlas, herausgegeben von der International Diabetes Federation (IDF). Danach ist die Zahl der Menschen mit Diabetes in Deutschland erneut gestiegen – auf nun 9,5 Millionen. Dunkelziffer inklusive.

9,5 Millionen Menschen mit Diabetes

Die Zahl der Menschen mit Diabetes in Deutschland steigt weiterhin an.15,3 Prozent der Erwachsenen sind an Diabetes erkrankt, davon 90 Prozent an Typ-2-Diabetes. Dies bedeutet einen Anstieg von 25 Prozent gegenüber den zuletzt veröffentlichten Werten im Jahr 2017. Insgesamt sind 9,5 Millionen Menschen in Deutschland betroffen, wobei die Dunkelziffer sehr hoch geschätzt wird: 4,5 Millionen wissen noch gar nichts von ihrer Erkrankung, obwohl ihr Blutzuckerspiegel bereits erhöht ist. Diese Zahlen stammen aus dem Diabetes Atlas, den die International Diabetes Federation (IDF) Mitte November 2019 herausgegeben hat. Der Atlas verzeichnet die Verteilung der Diabetespatienten weltweit und zeigt auch: Deutschland gehört nun zu den zehn Ländern mit der höchsten absoluten Zunahme der Diabeteserkrankungen.

Nationale Diabetesstrategie muss kommen

„Diese alarmierenden Zahlen unterstreichen die Notwendigkeit, die im Koalitionsvertrag 2018 festgelegte nationale Diabetesstrategie in Deutschland endlich und ohne weitere Verzögerungen umzusetzen“, fasst Dr. Jens Kröger, Vorstandsvorsitzender von diabetesDE – Deutsche Diabetes- Hilfe, zusammen. „Es kann viel getan werden, um Folgekrankheiten des Diabetes zu reduzieren. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Typ-2-Diabetes oft vermeidbar ist. Eine frühzeitige Diagnose und die Sicherung der Qualität der Diabetesversorgung für die steigende Zahl der mit der Krankheit lebenden Menschen kann Komplikationen vermeiden oder verzögern. Wir müssen uns auch darauf konzentrieren, ein gesundheitsförderndes Umfeld zu schaffen, das es den Menschen ermöglicht, die gesunde Wahl zur leichteren Wahl zu machen“, so Diabetologe Kröger weiter.

Was sind die Ursachen für den Anstieg bei Typ-2-Diabetes?

Diabetes betrifft weltweit alle Altersgruppen, unabhängig von Wohnort und Einkommenssituation. Dass die Anzahl der Patienten mit Typ-2-Diabetes ansteigt, hat verschiedene Ursachen: Immer mehr Menschen ziehen in die Städte. Gleichzeitig wird die Bevölkerung immer älter und ist immer wenig bereit oder in der Lage, sich ausreichend zu bewegen. Die Folge ist eine Zunahme von Übergewicht und Fettleibigkeit. Dies alles sind Faktoren, die die Entstehung von Typ-2-Diabetes begünstigen, wobei auch die Vererbung eine Rolle spielt. Die Ursachen für die ebenfalls wachsenden Typ-1-Diabetes-Erkrankungen sind dagegen unbekannt.

Testen Sie Ihr Diabetesrisiko

Bleibt ein Diabetes unentdeckt oder wird er nicht ausreichend behandelt, tragen Menschen mit Diabetes das Risiko ernsthafter und lebensbedrohlicher Komplikationen. Dazu gehören Folgekrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen, Erblindung und die Amputation der unteren Extremitäten. Sie führen in der Folge zu eingeschränkter Lebensqualität, weiter steigenden Gesundheitskosten und belasten betroffene Familien in hohem Maße.

Der neunte IDF Diabetes Atlas ist zu finden unter www.diabetesatlas.org.

Quelle: Medieninformation der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) vom 14. November 2019.

Wie hoch ist Ihr Diabetesrisiko? Testen Sie Ihr Risiko mit einem einfachen Fragebogen hier auf diabetes-news.