Eiweißreiche Ernährung
© anaumenko - fotolia.com

Erfolgreich: Mit Eiweiß gegen Leberfett

Die nicht-alkoholische Fettleber gilt als Hochrisikofaktor für Diabetes. Da hilft es nur, Leberfett gezielt abzubauen. Sehr gut gelingt dies mit einer eiweißreichen Diät, hat das Deutsche Institut für Ernährungsforschung in einer Studie mit Typ-2-Diabetikern festgestellt.

Nicht-alkoholische Fettleber ist verbreitet

Übergewicht lagert sich im Körper bevorzugt in Form von Fett am Bauch und in der Leber an. Das kann zu einer „nicht-alkoholischen Fettleber“ führen. Etwa 30 bis 40 % der Menschen in Deutschland sind davon betroffen. Sie haben ein hohes Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken bzw. sind bereits erkrankt, wenn der Arzt die Lebererkrankung feststellt. Leberfett ist deshalb so problematisch, weil es die Insulinempfindlichkeit der Zellen negativ beeinflusst. Die Bauchspeicheldrüse produziert dann Insulin, das nicht mehr bzw. vermindert wirkt. Diese Insulinresistenz ist typisch für Typ-2-Diabetes.

Leberfett gezielt abbauen durch eiweißreiche Ernährung

Die gute Nachricht: Leberfett lässt sich gezielt abbauen. Oft reichen schon wenige Kilo, um den Stoffwechsel wieder auf Kurs zu bringen. Eine Möglichkeit ist das Leberfasten in Form von Hafertagen oder mit speziellen Programmen (lesen Sie hier mehr dazu). Erfolgreich kann auch eine Umstellung auf eiweißreiche Kost sein, wie eine aktuelle Studie* des Deutschen Institutes für Ernährungsforschung (DlfE) in Potsdam zeigt. 37 Frauen und Männer zwischen 49 und 78 Jahren mit Typ-2-Diabetes haben teilgenommen. Alle litten an einer nicht-alkoholischen Fettleber. Die Teilnehmer erhielten über sechs Wochen eine Ernährung mit einem Eiweißgehalt von 30 % – bei der einen Hälfte stammte das Eiweiß aus einer tierischen Quelle (weißes Fleisch und magere Milchprodukte), bei der anderen aus einer pflanzlichen Quelle (Erbsenprotein).

Leberfett um mehr als 50 % reduziert

Nach sechs Wochen hatte sich bei allen Teilnehmern das Leberfett deutlich reduziert, häufig sogar um mehr als 50 %. Der Leber- und Fettstoffwechsel verbesserte sich, ebenso die Insulinempfindlichkeit. Negative Effekte des erhöhten Eiweißkonsums, zum Beispiel auf die Nierenfunktion, zeigten sich kurzfristig nicht. Ob das Eiweiß aus tierischer oder pflanzlicher Quelle kam, machte keinen Unterschied. Die Forscher geben jedoch zu bedenken, dass es allein aus Umweltgründen besser sei, pflanzliche Nahrungsmittel zu nutzen. Ein positiver Nebeneffekt: Eine eiweißreiche Ernährung kann bei älteren Menschen helfen, dem altersbedingten Muskelabbau entgegenzuwirken.

* Markova, M. et al.: Isocaloric Diets High in Animal or Plant Protein Reduce Liver fat and Inflammation in Individuals with Type 2 Diabetes. In: Gastroenterology, 2016, pii: S0016-5085(16)35229-5.