Diabetes und Krebs: Vorsorge nicht vernachlässigen

© S.Kobold – fotolia.com
Viele Jahre waren Herzinfarkt und Schlaganfall die Haupttodesursache von Patienten mit Diabetes mellitus. Diese kardiovaskulären Folgeerkrankungen des Diabetes können inzwischen besser behandelt werden. Am häufigsten versterben Patienten mit Diabetes heute an Krebs. In einem neuen Beitrag auf diabetes news fasst Prof. Dr. Dr. Klaus Kusterer die wichtigsten Fakten zu diesem Thema zusammen und erklärt, welche Rolle das Diabetesmedikament Metformin bei der Vermeidung von Krebserkrankungen spielen kann.

(4.7.2022) Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat 2021 einen Arbeitskreis zu „Diabetes und Krebs“ eingerichtet. Sie richtet das Augenmerk damit auf eine Aspekt der Diabetesbehandlung, der bisher nicht im Mittelpunkt stand: Die Behandlung der Patienten mit Diabetes beschränkt sich inzwischen nicht mehr nur auf die gute Einstellung des Stoffwechsels und die Reduktion der Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall durch medikamentöse Therapie. Auch die Prävention von Krebs muss mit berücksichtigt werden. Dabei scheint das bewährte Diabetesmedikament Metformin eine präventive Wirkung zu haben. Viele Studien werden zurzeit durchgeführt, um dies genau zu untersuchen.

Die wichtigste Maßnahme ist die Vorsorge: Alle Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 sollten regelmäßig an Krebsvorsorgeprogrammen teilnehmen und mindestens jährlich bei ihrem Hausarzt oder Diabetologen untersucht werden.

In seinem neuen Beitrag im Bereich “Wissen/Folgeerkrankungen” auf diabetes news fasst Prof. Dr. Dr. Klaus Kusterer die wichtigsten Fakten zum Thema “Diabetes und Krebs” zusammen und erklärt, welche Rolle  Metformin bei der Vermeidung von Krebserkrankungen spielen kann.

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag.

Kategorisiert in: , ,

Dieser Artikel wurde verfasst von Heidi Buchmüller