Was ist beim Kauf und beim alltäglichen Umgang von Schuhen zu beachten?

Im Laufe des Tages schwellen Ihre Füße an, sie sind also gegen abend etwas dicker als morgens. Probieren Sie deshalb neue Schuhe im Geschäft nur nachmittags oder abends an.
Tragen Sie neue, nicht eingelaufene Schuhe nicht länger als eine halbe Stunde. Ziehen Sie diese erst gar nicht an, wenn Sie nicht abschätzen können, wie lange Sie unterwegs sind.
Überprüfen Sie die Paßform Ihrer neuen Schuhe, indem Sie ihre Füße nach dem Tragen auf Druckstellen untersuchen. Sollten Sie Druckstellen feststellen, die nach ca. 10 min. immer noch gerötet sind, muß der Schuh nachbearbeitet werden.

Neue Schuhe, egal ob von einem Orthopädieschuhmacher angefertigt oder als Konfektionsschuh von der Stange, sollten Sie immer von Ihrem Arzt begutachten lassen.

Was ist beim alltäglichen Umgang mit Ihren Schuhen (und Strümpfen) zu beachten?

  • Tragen Sie nur die von einem Orthopädieschuhmacher oder Ihrem Arzt abgenommenen Schuhe.
  • Überprüfen Sie Ihre Schuhe auf eventuell vorhandenen Inhalt (Bonbons, Haarnadeln, Steine, Feuerzeug, Scherben, etc.) bevor Sie sie anziehen.
  • Sollten Ihre Schuhe einmal naß geworden sein, trocknen Sie diese niemals auf der Heizung. Dabei könnten die Schuhe einlaufen und Druckstellen verursachen.
  • Wechseln Sie Ihre Strümpfe täglich und verwenden Sie Strümpfe mit hohem Baumwollanteil. Die Strümpfe dürfen keine auftragenden Nähte haben, im Schuh keine Falten werfen und keine einschnürenden Bündchen haben.
  • Wechseln Sie Ihre Schuhe mindestens zweimal täglich und inspizieren Sie Ihre Füße auf Druckstellen.