© Picture-Factory - fotolia.com

Neues Medikament Semaglutid kann beim Abnehmen helfen

Semaglutid ist ein neues Medikament, das vor allem stark übergewichtigen (Adipositas-) Patienten in Zukunft das Abnehmen erleichtern könnte. Dies zeigen Studiendaten aus Dresden. Bisher ist das Medikament allerdings nur zur Behandlung des Typ-2-Diabetes zugelassen.

GLP-1 Analoga ahmen ein körpereigenes Hormon nach

Semaglutid ist eine neue Substanz aus der Gruppe der GLP-1 Analoga, die bereits seit einigen Jahren in der Therapie des Typ-2-Diabetes eingesetzt werden. Bei GLP-1 handelt es sich um ein körpereigenes Darmhormon, das im Körper als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme freigesetzt wird, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Es führt zur Ausschüttung von Insulin und Glukagon und sorgt zudem für ein natürliches Sättigungsgefühl. GLP-1 Analoga wie Semaglutid ahmen diese Wirkung des Darmhormons nach. Sie senken nicht nur den Blutzucker, sondern auch den Blutdruck. Sie führen darüber hinaus zu einer frühzeitigen Sättigung und dämpfen den Appetit. Damit könnten sie vor allem stark übergewichtigen Menschen die Gewichtsabnahme erleichtern, wie eine neue Studie zeigt.

Semaglutid senkt den Blutzucker, Blutdruck und das Gewicht

In einer weltweit durchgeführten wissenschaftlichen Studie* haben Forscherinnen und Forscher erstmals die Wirksamkeit von Semaglutid untersucht. Über die Ergebnisse berichtet Prof. Andreas Birkenfeld, Stoffwechselexperte der Medizinischen Klinik III am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden in einer Presseinformation vom 11. September 2018. Das Studienteam um Prof. Andreas Birkenfeld fand heraus, dass sich mit Semaglutid im Vergleich zu Placebo („Scheinmedikament“) deutlich das Körpergewicht reduzieren lässt. In der höchsten Dosierung konnte eine Gewichtsabnahme von bis zu 17 % des Ausgangskörpergewichts beobachtet werden. Damit war es möglich, so Prof. Birkenfeld, einen Patienten, mit einem BMI von 35 Kg/ m2 auf einen BMI von 29 Kg/ m2 zurückzuführen. Zeitgleich wurden der Blutzucker, der Blutdruck, und die Blutfette deutlich gesenkt.

Prof. Andreas Birkenfeld bezeichnet dies als großen Fortschritt in der Adipositastherapie. Mit Semaglutid werde „erstmals eine Gewichtsreduktion erreicht, die sonst meist nur mit einer chirurgischen Therapie möglich war“, heißt es in der Presseinformation. Bisher ist das Medikament, das einmal wöchentlich gespritzt wird, allerdings nur zur Behandlung des Typ-2-Diabetes zugelassen.

*O`Neil PM et al. Efficacy and safety of semaglutide compared with liraglutide and placebo for weight loss in patients with obesity: a randomised, double-blind, placebo and active controlled, dose-ranging, phase 2 trial. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30122305

Quelle: Presseinformation der Medizinischen Fakultät der Carl Gustav Carus Universität vom 11. September 2018.

Mehr zu GPL-1 Analoga und anderen Diabetesmedikamenten der neuen Generation lesen Sie hier auf diabetes-news.