Gewicht reduzieren bei Typ-2-Diabetes
Bild: apops

Diabetes: Änderung des Lebensstils bringt viel

Abnehmen und mehr Bewegung – mit dieser Therapie können Menschen mit Typ-2-Diabetes ihre Stoffwechselerkrankung auch ohne Medikamente in den Griff bekommen. Die Änderung des Lebensstils bringt vor allem in den ersten fünf Jahren nach der Diagnose einen großen Gewinn für die Gesundheit.

Essverhalten und Bequemlichkeit in Frage stellen

Diabetes Typ 2 trifft meist (aber nicht immer) Patienten mit Übergewicht, die sich wenig bewegen. Spätestens wenn der Arzt die Diabetesdiagnose stellt, ist es Zeit, über den persönlichen Lebensstil nachzudenken, also das Essverhalten und die Bequemlichkeit in Frage zu stellen. Denn das lohnt sich: Abnehmen und sich mehr bewegen – diese Änderung des Lebensstils kann sogar mehr bringen als Medikamente. Darauf weist die Deutsche Diabetes Gesellschaft im Vorfeld der Diabetes-Herbsttagung hin, die am kommenden Wochenende in Wiesbaden stattfindet. Sie wird von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) gemeinsam mit der Deutschen Adipositas Gesellschaft (DAG) veranstaltet.

Änderung des Lebensstils ist entscheidend

Wer aktiv wird und die Änderung des Lebensstils in die Hand nimmt, kann seine Gesundheit in den kommenden Jahren positiv beeinflussen. Eine Studie (DiRECT – Diabetes Remission Clinical Trial), die kürzlich im Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlich wurde, stellt dies unter Beweis. Sie zeigt, dass sich durch eine eine stark kalorienreduzierte Kost und verstärkte körperliche Aktivität die Symptome des Diabetes Typ 2 verbessern können. In manchen Fällen lässt sich damit sogar eine Remission erreichen, der Diabetes also zurückdrängen. „Eine kalorienreduzierte Kost und Bewegung kurbeln die Fettverbrennung in den Organen, wie der Leber, und der Muskulatur an und steigern deren Insulinempfindlichkeit wieder“, sagt erklärt Professor Dr. med. Andreas Pfeiffer, Leiter der klinischen Arbeitsgruppe des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung DZD am Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) Potsdam-Rehbrücke.

Mit der Formula-Diät die Insulinresistenz durchbrechen

An der DiRECT-Studie* nahmen 298 übergewichtige Patienten teil, bei denen die Diagnose Typ-2-Diabetes maximal sechs Jahre zurücklag. Das intensive Programm zur Gewichtsreduktion erlaubte 500 bis 800 Kilokalorien pro Tag, die in Form einer Formula-Diät aufgenommen wurden. Als Formula-Diät wird eine Diät bezeichnet, bei der die Mahlzeiten ganz oder teilweise durch Fertigdrinks oder mit Flüssigkeit anzurührende Nährstoffpulver ersetzt werden. Dadurch wird die Kalorienzufuhr deutlich reduziert. Zum Konzept gehört, dass die Flüssigmahlzeiten nach und nach von einer gesunden Kost abgelöst werden mit dem Ziel, langfristig eine Ernährungsumstellung zu schaffen und das neue Gewicht zu halten. Die Formula-Diät darf nur über einen bestimmten Zeitraum angewandt und sollte durch eine Ernährungsberatung begleitet werden.

15 Kilogramm abnehmen ist das Ziel

Ziel der Studie war es, dass die Teilnehmer mittels dieser Diät 15 Kilo oder mehr abnehmen. Der Hälfte der Studienteilnehmer gelang es auf diese Weise, ihren Zuckerstoffwechsel wieder zu normalisieren, also eine Remission des Diabetes zu erreichen. Je mehr sie abnahmen, desto größer war der Behandlungserfolg: Bei Patienten, die ihr Gewicht um mehr als 15 Kilogramm reduzieren konnten, kam es bei etwa 85 Prozent zu einer Diabetes-Remission. Bei Patienten mit einem Gewichtsverlust von etwa zehn Kilogramm, sank die Wahrscheinlichkeit für eine Verbesserung der Symptome auf etwa 50 Prozent. Bei Patienten, die nur rund fünf Kilogramm abnahmen, sank die Erfolgsquote auf zirka 20 Prozent.

Typ-2-Diabetes ohne Insulin den Griff bekommen

„Die Aussicht, den Diabetes Typ 2 ohne Medikamente oder Insulinspritzen in den Griff zu bekommen, ist für Betroffene eine hohe Motivation. Vielen Patienten fällt es jedoch schwer, ihre Lebensgewohnheiten langfristig umzustellen“, sagt Professor Pfeiffer. Dies wird durch die Formula-Diät erleichtert. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass eine solch stark kalorienreduzierte Ernährung, die am einfachsten mit einer Formulanahrung realisiert werden sollte, um die Versorgung mit allen essentiellen Nährstoffen sicherzustellen, in acht bis zwölf Wochen bei über 90 Prozent der Betroffenen zu erzielen ist“, so Prof. Dr. med. Andreas Pfeiffer. „Um das Gewicht zu halten, ist danach ein intensives Nachsorgeprogramm mit Ernährungsumstellung auf eine gesunde Kost notwendig.“

*Lean, M.E., et al.: Primary careled weight management for remission of type 2
diabetes (DiRECT): an open-label, cluster-randomised trial. Lancet, 2018.
391(10120): p. 541-551.

Quelle: Pressemitteilung zur 12. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)
34. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) vom 25. Oktober 2018

Sie möchten Ihr Essverhalten ändern und Gewicht reduzieren? Dabei hilft auch der BE- und Mahlzeitenrechner hier auf diabetes-news.