Bild: Simon Ebel

Kein größerer JoJo-Effekt bei „Crash-Diäten“

Welche Methode ist erfolgreicher, wenn es darum geht, langfristig Gewicht zu reduzieren: Die schnelle „Crash Diät“ oder das langsame Abnehmen über einen längeren Zeitraum? Die Antwort gab Prof. Dr. Hans Hauner beim Deutschen Diabetes Kongress 2015 Mitte Mai.

Hauptproblem: JoJo-Effekt

Die Freude ist groß, wenn der Blick auf die Waage nach der Diät einige Kilo weniger anzeigt. Oft folgt dann ein paar Wochen später die Ernüchterung: Alles wieder drauf, manchmal sogar noch mehr als vorher. Woher kommt dieser „JoJo-Effekt“, wie er genannt wird? „Dieser Effekt ist ein grundsätzliches Problem bei jeder Gewichtsreduktion“, erklärte der Ernährungsmediziner Prof. Dr. Hans Hauner vom Institut für Ernährungsmedizin der TU München beim Deutschen Diabetes Kongress 2015. „Der Körper ist bestrebt, sein Gewicht zu verteidigen.“ Dafür fährt er seinen Stoffwechsel herunter, indem er seinen Ruheenergieverbrauch verändert und weitere physiologische Anpassungen vornimmt. Leider erhöhen diese Anpassungen das Risiko von Essattacken, erklärte der Ernährungsmediziner. Für Menschen mit Diabetes von Vorteil: Wird weniger Energie über das Essen zugeführt, verbessert sich die Insulinwirkung. Wer als Diabetiker abgenommen hat, wird bemerkt haben, dass sich der Insulinbedarf verändert.

Crash-Diät oder besser langsam abnehmen?

Sogenannte Crash-Diäten, bei denen man schnell und radikal abnimmt indem man zum Beispiel nur Ananas isst, standen bisher im Verdacht, zu einem stärkeren JoJo-Effekt zu führen. Prof. Dr. Hans Hauner stellte beim Deutschen Diabetes Kongress ein Studie* vor, die beweist, dass dies nicht stimmt. An dieser Studie nahmen 204 Personen teil – mit dem Ziel, 15 % ihres Körpergewichts abzunehmen. Eine Gruppe wurde auf eine 12-wöchige Crash-Diät gesetzt, die andere Gruppe bekam 36 Wochen Zeit, über eine insgesamt reduzierte Kalorienmenge das Gewicht zu reduzieren. Beide Gruppen erhielten im Anschluss einen Ernährungsplan zur Erhaltung des Gewichts über 144 Wochen. Am Ende fand sich kein Unterschied zwischen beiden Gruppen, was die Gewichtszunahme betraf, erklärte der Ernährungsmediziner.

Gewicht halten nach der Diät

Bei einer Diät reduziert sich nicht nur die Fettmasse im Körper, auch Muskeln werden abgebaut. Um dem entgegen zu wirken, ist regelmäßiger Sport – begleitend zur Diät und auch danach – wichtig. Damit verhindert man nicht nur den Abfall des Ruheenergieverbrauchs, sondern beugt auch dem JoJo-Effekt vor.

* Purcell K et al. The effect of rate of weight loss on long-term weight management: a randomised controlled trial; Lancet Diabetes Endocrinol 2014