chlaganfall bei Diabetes verhindern
Bild: Herzenssache Lebenszeit

Aktion: Schlaganfall bei Diabetes verhindern

Bei Diabetes ist das Risiko für einen Schlaganfall erhöht. Vorbeugend lässt sich einiges dafür tun, dass es nicht so weit kommt. Die Aufklärungskampagne „Herzenssache Lebenszeit“ ist seit April 2016 deutschlandweit unterwegs, um über Risiken und Möglichkeiten der Prävention zu informieren. Die Termine finden Sie hier.

Jeder fünfte Schlaganfallpatient hat Diabetes

Eine Lähmung oder eine Taubheit (pelziges Gefühl) im Arm, Bein oder Gesicht, Sehstörungen, ein Schwindelgefühl oder eine Sprachstörung – das sind typische Vorboten eines Schlaganfalls. Diabetiker sind besonders häufig davon betroffen: Mindestens 20 % der Schlaganfallpatienten haben Diabetes. Größter Risikofaktor sind hohe Blutzuckerwerte, denn sie schädigen die Gefäße. Darunter leidet die Durchblutung am Herzen und im Gehirn. Ein weiterer Risikofaktor ist das Vorhofflimmern, eine Form der Herzrhythmusstörung, die häufig zu spät diagnostiziert wird. Unbehandelt können sich Blutgerinsel in den Gefäßen bilden, die über die Blutbahn ins Gehirn wandern und einen Schlaganfall auslösen.

Termine der Aktion „Herzenssache Lebenszeit“

Über die Risiken des Schlaganfalls und die Möglichkeiten der Prävention klärt die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“ auf. Seit 17. April 2016 ist der Infobus in Deutschland unterwegs und wird in den kommenden sechs Monaten Station in mehr als 120 Städten machen. Hier können Interessierte ihr persönliches Risiko testen lassen, mit Fachärzten regionaler Kliniken oder Vertretern von Selbsthilfegruppen sprechen und Blutdruck, Blutzucker und Cholesterinwerte testen lassen. Wann der Infobus in Ihrer Nähe hält, können Sie hier nachlesen.

Gemeinsam gegen den Schlaganfall

„Nur wer sein persönliches Risiko kennt, kann gezielt vorbeugen“, unterstreicht Birgit Härtle, Projektleiterin der Aufklärungskampagne „Herzenssache Lebenszeit“ bei Boehringer Ingelheim, die Bedeutung des Aktionsangebots. „Denn wer Risikofaktoren für eine Erkrankung vermeidet, erhöht damit seine Lebensqualität und Lebenszeit.“ Projektpartner der Aktion sind die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe (SDSH), die Deutsche Herzstiftung (DHS), die Stiftung  herzkranke Diabetiker“ (DHD), die Deutsche Stiftung für chronisch Kranke (DSCK), der Dachverband diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe (DDH), die Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M), der Verband der Diabetesberatungs- und Schulungsberufe (VDBD), die Deutsche Diabetes Stiftung (DDS), die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK), die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) sowie die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG).

Bei Schlaganfall 112 wählen

© pattilabelle – fotolia.com

Bei den ersten Anzeichen eines Schlaganfalls, wie einer Lähmung oder einer Taubheit (pelziges Gefühl) im Arm, Bein oder Gesicht, Sehstörungen, einem Schwindelgefühl oder einer Sprachstörung, sollten Sie so schnell wie möglich die Notfallnummer 112 wählen. Denn „Zeit ist Gehirn“ („Time is brain“), wie es heißt.