Wintergemüse

Wintergemüse – voller Vitamine und Ballaststoffe

Der Winter hat in kulinarischer Hinsicht einiges zu bieten. Denn jetzt haben besonders vitamin- und ballaststoffreiche Gemüsesorten Saison, allen voran die verschiedenen Kohlsorten, die uns gesund durch die kalte Jahreszeit bringen.

Wussten Sie es? Das vitaminreichste Gemüse überhaupt ist Grünkohl.

Bezogen auf 100g enthält er doppelt so viel Vitamin C wie Orangen, zudem zählt er zu den Spitzenreitern bei den Vitaminen A und E, Niacin und den B-Vitaminen. Überdurchschnittlich ist auch sein Gehalt an allen wichtigen Mineralstoffen, allen voran Kalium und Calcium, Magnesium, Eisen und Fluor. Grünkohl ist zudem ein wertvoller Eiweiß- und Ballaststofflieferant. Ähnlich gesund sind auch Brokkoli und Rosenkohl. Sie besitzen sogar noch etwas mehr Vitamin C als der Grünkohl, stehen ihm aber im Durchschnitt leicht nach.

Danach kommen Weiß- und Rotkohl, die immer noch beachtliche Werte aufweisen. Um unnötige Vitaminverluste zu vermeiden, sollte Kohl möglichst frisch oder aus der Tiefkühltruhe verzehrt werden. Aus Weißkraut wird bekanntlich auch das beliebte Sauerkraut hergestellt. Wer Kohl normalerweise nicht verträgt, kann sich an Chinakohl halten. Dieser ist leicht verdaulich und bläht in der Regel nicht, ist aber wesentlich ärmer an Vitaminen und Mineralstoffen.

Ein anderes Rekordgemüse ist die Schwarzwurzel. Sie ist das ballaststoffreichste Gemüse überhaupt (17%), enthält alle wichtigen Mineralstoffe in reicher Menge und ist mit einem Vitamin-E-Gehalt von 6 mg/100 g einsamer Spitzenreiter. Schon mit 3 frischen Schwarzwurzeln ist der Vitamin-E-Tagesbedarf eines Erwachsenen gedeckt.

Feldsalat ist eine anspruchslose, frostharte Pflanze. Neben seinem nussigen Geschmack, der auf den enthaltenen ätherischen Ölen beruht und ihn so beliebt macht, ist er besonders reich an Kalium und Eisen und enthält ausreichend alle wichtigen Vitamine. Weitere leckere und gleichzeitig gesunde Wintergemüsesorten sind u.a. Fenchel, Chicorée und Lauch.