TV

TV Tipps zu Diabetes

arte, Samstag, 11. November 2017, 21.55 – 22.55 Uhr

Rückgang des IQs, Zunahme von Autismus: Wissenschaftliche Tests decken eine erschreckende Wahrheit auf, die noch vor 20 Jahren niemand für möglich gehalten hätte: Die menschliche Intelligenz lässt nach. Erleben wir eine umgekehrte Evolution? Manche Forscher geben Umweltschadstoffen die Schuld. Dass letztere negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben, wies bereits die Dokumentation „Männer vom Aussterben bedroht“ anhand wissenschaftlicher Ergebnisse nach. Ebenso fundiert gehen die Filmemacher nun der Frage nach, welche Folgen diese Schadstoffe für das menschliche Gehirn haben können.

TV Tipps zu Diabetes

NDR Fernsehen, Dienstag, 7. November 2017, 20.15 – 21.00 Uhr

Häufig beginnt es mit einer heftigen Schmerzattacke nach einem üppigen Essen oder ein paar Gläsern Alkohol zu viel: ein Gichtanfall. Der große Zeh schwillt an, wird rot und brennt wie Feuer. Ursache ist ein Überschuss an Harnsäure im Blut. Es kommt zu Ablagerungen von Harnsäurekristallen – Gelenkentzündungen und Gelenkschäden können die Folge sein. Doch ist es sinnvoll, die Harnsäure mit Medikamenten zu senken, bevor der erste Gichtanfall auftritt? Das Visite Thema der Woche.

TV Tipps zu Diabetes

ARD, Donnerstag, 2. November 2017, 19.45 – 19.50 Uhr

Zweimal im Jahr ist es soweit – die Uhren werden umgestellt. Susanne Holst will wissen, was die Zeitumstellung mit Hormonen, der inneren Uhr und Verkehrsunfällen zu tun hat – in „Wissen vor acht – Mensch“.

TV Tipps zu Diabetes

ARD-alpha, Mittwoch, 1. November 2017, 17.45 – 18.30 Uhr

Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt: Wir nehmen zu viel Zucker zu uns – durch Limonaden, Süßigkeiten, Fast Food und Fertiggerichte. Doch zu viel Zucker kann krank machen. Aber anstatt etwas gegen Diabetes, Übergewicht oder andere Krankheiten zu tun, lässt sich die Politik in Berlin und Brüssel auf die Argumente der Zuckerlobby ein. Durch gesponserte Studien, geschicktes Internetmarketing und dem Verhindern von Steuern schafft es die Lobby, in Deutschland und auf EU-Ebene den Zuckerkonsum konstant hoch zu halten. Verbraucher durchschauen oft nicht, wie viel Zucker tatsächlich in Fertigprodukten, Energy-Drinks und sogar Babynahrung steckt. Zucker wird in vielen Produkten künstlich hinzugesetzt, als günstiger Inhaltsstoff und Geschmacksträger. Deutschland droht eine massive Zunahme von teuren Krankheiten. Schon jetzt kosten Diabetes und seine Folgekrankheiten die deutschen Sozialkassen nach Daten der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) pro Jahr mehr als 20 Milliarden Euro. DokThema über die Süße Verführung des Verbrauchers durch die Zuckerlobby und warum zu viel Zucker gesundheitsgefährdend sein kann.

TV Tipps zu Diabetes

ARD-alpha, Mittwoch, 1. November 2017, 19.15 – 20.00 Uhr

Vegan, vegetarisch, zuckerfrei, glutenfrei, laktosefrei: gesunde Lebensmittel auszuwählen, ist inzwischen fast eine Wissenschaft. Wer sich bewusst ernähren möchte, hat die Qual der Wahl. Manch eine Verpackung liest sich wie ein Rezeptbuch. Die Industrie lockt mit Versprechungen wie „verbessert das Immunsystem“ oder „verringert die Müdigkeit“. Es gibt kaum noch ein Produkt ohne Zusätze wie Vitamine, Antioxidantien oder Eisen. Aber ernährt man sich mit solchen Nahrungsmitteln wirklich gesünder?

TV Tipps zu Diabetes

3sat, Freitag, 27. Oktober 2017, 20.15 – 21.00 Uhr

Die Deutschen werden immer dicker: 53 Prozent der Frauen und 67 Prozent der Männer sind übergewichtig. „Endlich schlank!“ ist das Ziel vieler. Doch wie kann das Gewicht reduziert werden? Welche Abspeck-Methode ist wirklich effektiv? Wann schadet eine Diät dem Körper mehr als sie nützt? Wo lauern Gesundheitsgefahren? Und welche von den vielen Schlankheitsmitteln sind reine Geschäftemacherei? Diesen Fragen geht die Sendung auf den Grund. Besonders der Anteil der adipösen Personen steigt. 2014 haben sich mehr als sieben Millionen Menschen wegen krankhaftem Übergewicht ärztlich behandeln lassen. Zeigt die Waage deutlich zu viele Kilos an, steigt das Risiko für Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Gelenk- und Rückenbeschwerden.

TV Tipps zu Diabetes

NDR Fernsehen, Dienstag, 24. Oktober 2017, 20.15 – 21.00 Uhr

Es ist gerade bei älteren Menschen eine häufige und gefürchtete Komplikation: Nach der Operation aufwachen und sich nicht mehr zurechtfinden. Jeder fünfte Mensch über 70 ist nach einer Vollnarkose zunächst verwirrt, manchmal sogar dauerhaft. Nicht selten ist der Verlust der Selbständigkeit die Folge. Kein Wunder, dass viele ältere Menschen eigentlich dringend benötigte Operationen lieber aufschieben oder gar nicht durchführen lassen. Doch was sind die Alternativen? Könnten mehr Operationen ohne Vollnarkose durchgeführt werden, welche speziellen Programme können das Delir Risiko senken und wie kann man sich selbst auf eine notwendige Narkose vorbereiten, um das Risiko einer Verwirrung möglichst gering zu halten. Antworten im Visite Schwerpunkt.

TV Tipps zu Diabetes

hr-Fernsehen, Samstag, 21. Oktober 2017, 06.40 – 7.40 Uhr

Onur Güntürkün hat eine Lebensaufgabe: Er möchte wissen, wie das Denken entsteht. Wie nehmen wir die Welt wahr? Wie planen und entscheiden wir? Wie funktionieren Emotionen? Wie lernen wir? Und welchen Einfluss haben Gene, Hormone und Neuronen auf unsere Gedanken? Sein Fachgebiet, die Biopsychologie, hat Güntürkün an der Ruhr-Universität Bochum von einem randständigen Bereich zu einer großen Forschungsabteilung ausgebaut. Er gilt als einer der besten Biopsychologen Deutschlands.

TV Tipps zu Diabetes

Bayern2 (Radio), Samstag, 21. Oktober 2017, 12.05 -13.00 Uhr

Wie wollen wir alt werden? „Wir sind eine Gesellschaft des langen Lebens“, sagt die Bayerische Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml und erhebt das gesunde und selbstbestimmte Altern zum neuen Jahresschwerpunkt ihres Ministeriums. In Bayern sind im Moment rund 20 Prozent der Bevölkerung älter als 65 Jahre, bald wird es ein Viertel sei. Prävention und Gesundheitsförderung sind daher wichtige Voraussetzungen für ein würdevolles Alter. Im Gesundheitsgespräch (0800/246 246 9) stellt Melanie Huml ihren Jahresschwerpunkt vor und die Internistin Dr. Marianne Koch wird zeigen, wie geriatrische Forschung z. B. dazu beiträgt, die im Alter zunehmende Gebrechlichkeit zu verlangsamen.

TV Tipps zu Diabetes

NDR Fernsehen, Dienstag, 17. Oktober 2017, 20.15 – 21.00 Uhr

Weniger Fett, weniger Kalorien, weniger Zucker – Light-Produkte füllen die Regale in den Supermärkten. Aber was steckt wirklich drin und was ist dran an der Annahme, solche „leichten“ Lebensmittel würden eine gesunde Ernährung bedeuten oder das Abnehmen erleichtern? In welchen Fällen ist weniger tatsächlich mehr – Unser Thema der Woche in Visite.