Kinder lernen viel in Diabetes-Ferienfreizeiten
© .shock - Fotolia.com

„Doppeldiabetes“: Es trifft auch Jüngere

Wenn Typ-1-Diabetiker an Gewicht zunehmen, kann sich zusätzlich eine Insulinresistenz entwickeln, die normalerweise bei Typ-2-Diabetes auftritt. Dieser „Doppeldiabetes“ ist schon bei Kindern ein Problem, wie aktuelle Zahlen zeigen.

Typ-1-Diabetes plus Übergewicht

Jeder zweite Erwachsene in Deutschland ist übergewichtig, berichtet das Statistische Bundesamt. Auch Typ-1-Diabetiker bleiben davon nicht verschont. In den vergangenen Jahren hat sich deshalb ein Problem in der Diabetestherapie entwickelt, das früher kaum eine Rolle gespielt hat: Der sogenannte „Doppeldiabetes“. Betroffen sind Menschen mit Typ-1-Diabetes, die zu viel Gewicht auf die Waage bringen. Sie spritzen einerseits Insulin, das andererseits nicht mehr richtig wirkt. Durch ihr Übergewicht haben sie eine Insulinresistenz entwickelt – eigentlich kennzeichnend für einen Typ-2-Diabetes.

Auch Kinder sind zunehmend betroffen

Eine internationale Studie* hat nun gezeigt, dass schon Kinder zunehmend mit diesem Problem kämpfen. Betrachtet wurden im Rahmen der Untersuchung Zahlen aus dem amerikanischen pädiatrischen Diabetesregister sowie dem deutsch-österreichischen DPV-Register (Diabetes Patienten Verlaufsdokumentation). Insgesamt gingen die Daten von fast 33 000 Kindern bis zu einem Alter von 18 Jahren in die Analyse ein. 64 % der Kinder waren normalgewichtig und 36 % übergewichtig, wobei 12 % von ihnen sogar starkes Übergewicht (Adipositas) hatten. Die amerikanischen Kinder wiesen einen signifikant höheren Body-Mass-Index (BMI) auf als die deutschen.

Herausforderung: „Doppeldiabetes“ behandeln

Ob bei Erwachsenen oder Kindern: Die Therapie von Typ-1-Diabetes plus Insulinresistenz ist für Ärzte eine doppelte Herausforderung. Der Blutzucker dieser Patienten lässt sich nur schwer einstellen. Dies spiegelt sich auch in der genannten Studie wider, in der Kinder mit einem höheren BMI auch einen höheren HbA1c-Wert aufwiesen. Oberstes Ziel der Behandlung ist deshalb, Betroffene für die Umstellung auf eine gesunde Ernährung und mehr Bewegung zu motivieren. Damit die Insulinresistenz durchbrochen werden und das Insulin wieder besser wirken kann, muss Gewicht reduziert werden. Darüber hinaus wird diskutiert, ob bei „Doppeldiabetikern“ Medikamente eingesetzt werden können, die eigentlich zur Therapie des Typ-2-Diabetes gedacht sind – wie Metformin.

* DuBose S. N. et al.: Obesity in Youth with Type 1 Diabetes in Germany, Austria, and the United States. JPEDS 2015; 167:627-632