erfolgreich auf dem ergometer
© Picture-Factory - fotolia.com

Mit dem Fahrrad dem Diabetes davonradeln

Wer regelmäßig Fahrrad fährt, kann einem Typ-2-Diabetes vorbeugen, zeigt eine große Studie aus Dänemark. Auch Menschen, die bereits an Diabetes erkrankt sind, profitieren. Denn Radfahren hilft dabei, den Blutzucker zu senken. Ob Rennrad oder E-Bike – allein die Bewegung zählt.

Radfahren senkt das Diabetesrisiko

Fahren Sie täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit? Dann haben Sie sind deutlich niedrigeres Risiko für Typ-2-Diabetes als andere, die das Auto oder den Bus nehmen. Dies lässt sich aus einer großen Studie schließen, die an der Universität Süd-Dänemark in Odense durchgeführt wurde. Wer pro Woche bis zu einer Stunde am Tag hin und zurück mit dem Rad zur Arbeit unterwegs war, konnte sein Risiko für Typ-2-Diabetes um 28 Prozent senken.

Große dänische Studie zum Diabetesrisiko

Die Zahlen haben dänische Forscher an der Universität Süd-Dänemark in Odense im Rahmen der  „Diet, Cancer and Health“-Studie* ermittelt. Im ersten Schritt wurden dafür zwischen 1993 und 2002 insgesamt 55.000 Dänen nach ihren Ernährungs- und Radfahrgewohnheiten befragt. Fünf Jahre später nahmen 45.000 Personen an einer zweiten Befragung zu diesem Thema teil. Bei der Auswertung der Zahlen zeigte sich, dass Befragte, die regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs waren, signifikant seltener an Typ-2-Diabetes erkrankten. Dies war auch „dosisabhängig“ festzustellen: Je mehr Zeit die Befragten in der Woche auf dem Rad verbrachten, desto geringer war ihr Risiko, an Diabetes zu erkranken.

Radfahren optimal als Ausdauersport für Diabetiker

Nicht nur zur Vorbeugung ist Radfahren optimal. Auch wer bereits an Typ-2-Diabetes erkrankt ist tut sich und seinen Blutzuckerwerten etwas Gutes. „Für Menschen mit Diabetes ist Radfahren als Ausdauersportart besonders gut geeignet. Fahrradfahren verbrennt nicht nur Kalorien, sondern stärkt auch das Herz-Kreislauf-System und die Lunge“, kommentiert Dr. Jens Kröger, Vorstandsvorsitzender von diabetesDE – Deutsche Diabetes Hilfe. Der niedergelassene Diabetologe aus Hamburg empfiehlt, fünf bis sechs Mal pro Woche für je eine halbe Stunde sportlich aktiv zu sein. So lässt sich der Blutzucker langfristig ohne bzw. mit weniger Insulin oder Tabletten senken. Radeln ist optimal, auch für ältere Menschen. Wer möchte, kann auf ein E-Bike (Pedelecs) umsteigen. „Menschen mit Diabetes die neu oder nach längerer Zeit wieder auf das Fahrrad steigen, sollten sich vor dem ersten Training von ihrem behandelnden Arzt beraten lassen, rät Dr. Jens Kröger.

*Rasmussen M.G. et al. Associations between Recreational and Commuter Cycling, Changes in Cycling, and Type 2 Diabetes Risk: A Cohort Study of Danish Men and Women. https://doi.org/10.1371/journal.pmed.1002076