Schwangerschaftsdiabetes birgt Risiken für Mutter und Kind
© Solaria - fotolia.com

FreeStyle Libre auch für schwangere Diabetikerinnen

Das Flash Glucose Management System FreeStyle Libre ist ab sofort auch zur Verwendung in der Schwangerschaft zugelassen. Schwangere Diabetikerinnen haben damit nun auch die Möglichkeit, die Glukose kontinuierlich mit FreeStyle Libre zu messen – als Alternative zur Blutzuckermessung.

Diabetes in der Schwangerschaft

Für Frauen mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes ist es wichtig, eine Schwangerschaft gut zu planen. Dazu gehört eine normnahe Blutzuckereinstellung, um Komplikationen für die Mutter und das ungeborene Kind zu vermeiden. Manchmal tritt der Diabetes allerdings erst während der Schwangerschaft auf. Dann spricht man von einem Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes). Er trifft die Frauen meist völlig unvorbereitet. Innerhalb kürzester Zeit müssen sie lernen, den Blutzucker selbst zu kontrollieren und gegebenenfalls Insulin zu spritzen. Denn auch für sie ist es sehr wichtig, dass die Blutzuckerwerte einen festgelegten Zielwert nicht überschreiten. Dafür müssen sie regelmäßig kontrolliert werden.

FreeStyle Libre erhält Zulassungserweiterung für die Anwendung in der Schwangerschaft

Seit einiger Zeit gibt es eine Alternative zur Blutzuckermessung über den „Pieks“ in den Finger. Mit Hilfe von Systemen zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM-Systemen) kann der Glukosewert laufend gemessen und beobachtet werden. Zu diesen Systemen gehört FreeStyle Libre. Hier wird ein Sensor, der die Glukose misst, ca. 14 Tage lang im Unterhautfettgewebe getragen. Mit einem Lesegerät werden die Wert „gescannt“. Bisher durfte FreeStyle Libre nicht bei schwangeren Frauen eingesetzt werden, weil entsprechende Studien fehlten. Im August 2017 hat das System nun die Zulassungserweiterung zur Anwendung in der Schwangerschaft erhalten.

Schwangere Diabetikerinnen profitieren von FreeStyle Libre

Vorausgegangen war eine Studie* an neun Studienzentren in Leeds und Wien, deren Ergebnisse im Februar 2017 auf dem ATTD Kongress (Advanced Technologies and Treatment for Diabetes) vorgestellt wurden. Teilgenommen hatten 74 schwangere Frauen mit Diabetes (52 Prozent mit Gestationsdiabetes, 32 Prozent mit Typ-1-Diabetes und 14 Prozent mit Typ-2-Diabetes) ab der 12. Schwangerschaftswoche. Sie trugen FreeStyle Libre für 14 Tage und erfassten während dieser Zeit viermal täglich den Glukosewert mit dem Lesegerät. Parallel führten sie eine herkömmliche Blutzuckermessung über den „Pieks“ in den Finger durch.

Die Ergebnisse wurden verglichen mit den Ergebnissen aus Studien mit nicht schwangeren Diabetikerinnen. Es zeigte sich eine vergleichbare Genauigkeit. Gleichzeitig wurde die Anbringung von FreeStyle Libre sehr positiv bewertet.

Alternative für schwangere Diabetikerinnen: rtCGM

Die Alternative zum Flash Glucose Management System FreeStyle Libre ist die kontinuierliche Glukosemessung mit einem rtCGM-Sytem (rt steht für Real Time). Hier müssen die Glukosewerte nicht „gescannt“, sondern können in Echtzeit von einem Empfänger abgelesen werden. Diese Systeme bieten zudem eine Alarmfunktion bei niedrigen und hohen Glukosewerten. Unterzuckerungen können so vermieden, höhere Glukosewerte rechtzeitig erkannt werden. Dies sind wichtige Voraussetzungen für eine gute Blutzuckereinstellung während der Schwangerschaft. Die Kosten für ein rtCGM-System werden von den Krankenkassen für schwangere Diabetikerinnen in der Regel übernommen.

Ausführliche Informationen zum Thema Schwangerschaft und Diabetes finden Sie hier auf Diabetes News.

* Dunn T et al. Evidence of a strong association between frequency of flash glucose monitoring and glucose control measures during real-world usage. E-poster presentation, ATTD 2017, Paris, France, 15-18 February 2017.