Auch mit Diabetes sicher durch den Karneval

Karneval, Fastnacht oder Fasching – in vielen deutschen Städten feiern die Jecken Mitte Februar den Höhepunkt der „fünften Jahreszeit“. Meist ist dabei Alkohol im Spiel. Und der ist – in Maßen genossen – für Diabetiker ohne weitere Erkrankungen nicht grundsätzlich verboten.

Um gefährliche Unterzuckerungen zu vermeiden, ist es jedoch wichtig, die Wirkung von Wein, Bier und Hochprozentigem im Körper richtig einschätzen zu können. Wer regelmäßig seinen Blutzuckerspiegel kontrolliert und zusätzlich einige Verhaltensregeln beherzigt, kann sich auch mit Diabetes unbeschwert ins närrische Treiben stürzen.

Achtung: Unterzuckerung! Alkohol und Tanzen senken den Blutzuckerspiegel

Alkohol kann, besonders in Kombination mit ausgiebiger Bewegung zu gefährlichen Blutzuckerschwankungen führen. Zunächst lassen die Kohlenhydrate des Getränks den Glukosegehalt im Blut ansteigen. Das gilt besonders für liebliche Weine, Liköre, Cocktails und Bier schon in kleinen Mengen. Weil der Alkohol aber gleichzeitig die Zuckerfreisetzung aus der Leber hemmt, sinkt der Blutzuckerspiegel bereits ab 0,45 Promille wieder ab. Wie stark der Alkohol den Blutzuckerspiegel senkt, ist jedoch individuell sehr unterschiedlich und kann deshalb nicht exakt berechnet werden. Blutzuckersenkende Medikamente oder Insulin verstärken diese Wirkung zusätzlich. Deshalb: Vor, während und nach dem Alkoholkonsum Blutzucker testen! Weil an Karneval außerdem gerne ausgelassen getanzt wird, kann es durch die Bewegung noch schneller zu gefährlichen Unterzuckerungen kommen.

Besonders tückisch: Die so genannte Hypoglykämie tritt häufig erst viele Stunden nach dem Alkoholkonsum auf. Um nächtlichen Unterzuckerungen vorzubeugen, sollten Menschen mit Diabetes ihren Blutzucker deshalb vor dem Schlafengehen unbedingt noch einmal messen und eventuell noch eine Spätmahlzeit einlegen. Im Idealfall sollte der Wert dann bei rund 180 mg/dl bzw. bei 10 mmol/l liegen.

So kommen Menschen mit Diabetes sicher durch die fünfte Jahreszeit:

  • Nie eine Mahlzeit durch Alkohol ersetzen, sondern im Gegenteil zu einem alkoholischen Getränk immer einen kohlenhydratreichen Snack essen.
  • Besser als zuckerhaltige Liköre oder Cocktails sind trockener Wein oder Sekt.
  • Die so genannte „2-Gläser-Regel“ einhalten: Männer sollten nicht mehr als zwei Gläser Bier (0,2l) oder Wein (0,1l), Frauen etwa die Hälfte trinken (wegen des geringeren Körperwasseranteils steigen die Promillewerte bei Frauen rascher.)
  • Wer schunkelt und trinkt, sollte häufiger den Blutzucker kontrollieren: Moderne Geräte ermöglichen eine schnelle und diskrete Messung und bieten außerdem eine Erinnerungsfunktion, die auch beim Feiern auf die regelmäßige Messung aufmerksam macht.
  • Begleitpersonen sollten über den Diabetes informiert werden, um bei einer Unterzuckerung schnell Kohlenhydrate verabreichen und Hilfe holen zu können.