Epidemiologie

Wörtlich übersetzt bedeutet Epidemiologie „Lehre von den Seuchen“, womit nur ein ganz geringer Teil des Aufgabenbereiches der Epidemiologie erfaßt wird. Vielmehr versteht man unter Epidemiologie die Wissenschaft, die Krankheiten im Hinblick auf ihre Häufigkeit, ihre Verteilung in der Gesamtbevölkerung, ihre Zuordnung zu bestimmten Bevölkerungsgruppen (z.B. Berufsgruppen) beobachtet. Aus der Arbeit der Epidemiologen lassen sich z.B. Rückschlüsse ziehen, welche Bevölkerungsgruppen für bestimmte Krankheiten besonders anfällig sind (sogenannte Risikogruppen). Somit ergeben sich auch Möglichkeiten Vorbeugungsmaßnahmen gezielt zu treffen. Als Beispiel mag die derzeit wohl aktuellste Erkrankung „Aids“ dienen. Die Aufgaben der Epidemiologen ist es zu beobachten, in welchen Teilen der Bevölkerung diese Erkrankung auftritt, wie sie sich verbreitet und auch wie sie an Häufigkeit zunimmt.