Flash Glukose Monitoring mit FreeStyle Libre

Bild: Abbott Diabetes Care

Bild: Abbott Diabetes Care

FreeStyle Libre – Messen ohne Stich in den Finger

Die Flash Glucose Monitoring (FGM) Technologie von FreeStyle Libre gehört, wie die kontinuierliche Messung der Glukose (rtCGM), in die Rubrik der Nadelsensormessung. Ein Sensor wird ins Unterhautfettgewebe gebracht und kann dort 14 Tage verbleiben. Durch die Verwendung  einer Setzhilfe ist das Aufbringen schmerzlos. Das Pflaster ist wasserdicht und kann in der Sauna und beim Schwimmen getragen werden.

Glucosewerte werden „gescannt“

Anders als bei Systemen zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM) werden die Daten des Sensors nicht über Bluetooth oder Funk an einen Empfänger übertragen, sondern „gescannt“. Die Übertragung erfolgt mittels Nahfeldtechnologie. Mittels einer Wischbewegung des Gerätes im Abstand von wenigen Zentimetern über den Sensor werden der aktuelle Glukosewert und die Messergebnisse der letzten 8 Stunden an das Gerät übertragen. Eine Kalibrierung des Sensors ist nicht erforderlich. Die meisten rtCGM-Systemen müssen dagegen zweimal täglich durch eine parallele Blutzuckermessung kalibriert („geeicht“) werden.

Das FreeStyle Libre Lesegerät

Das Freestyle Libre Lesegerät verfügt über einen Touchscreen Monitor mit Hintergrundbeleuchtung, der auch im Dunkeln abgelesen werden kann. Angezeigt werden der aktuelle Glukosewert, ein Trendpfeil, ein Diagramm mit dem Glukoseverlauf über die letzten 8 Stunden, der Ladezustand der Batterie und der Restlaufzeit des Sensors. Das Gerät kann die übertragenen Daten des Sensors bis zu 3 Monate speichern.

FreeStyle Libre zeigt Trendpfeile an

Mit den Informationen, die das Gerät aus den gespeicherten Glukosewerten berechnet, wird eine Vorausschau des Glukoseverlaufes durch einen Pfeil angezeigt. Zeigt der Pfeil in eine horizontale Richtung, wird der Blutzucker stabil bleiben, zeigt er nach unten, wird eine Absenkung des Wertes erwartet. Die Richtung des Pfeils kann in unterschiedlichen Winkeln angezeigt werden. 45 Grad bedeuten eine langsame Veränderung, 90 Grad eine rapide Veränderung. Geht der Pfeil also nach dem Sport steil nach unten, muss trotz eines aktuell noch normalen Glukosewertes mit einer Unterzuckerung gerechnet werden. Trendpfeile sind nach Aussage vieler FreeStyle Libre Nutzer das wichtigste Tool des Gerätes.

Auswertung der Glukoseverläufe

Zusätzlich zu den Vorteilen, die eine kontinuierliche Messung im täglichen Gebrauch hat, bietet das FreeStyle Libre auch Möglichkeiten, die Glukoseverläufe auszuwerten. Wird die Nahfeldmessung mehrmals täglich durchgeführt, ergibt sich ein komplettes 24 Stunden Messprotokoll. Hier können Einzeltage ausgewertet oder eine Zusammenfassung der letzten 14 Tage dargestellt werden. Man erkennt Glukoseverläufe in der Nacht, Unterzuckerungen und starke Schwankungen nach den Mahlzeiten.

Was kostet FreeStyle Libre?

FreeStyle Libre ist nur über den Hersteller Abbott bestellt erhältlich, nicht über Apotheken und den Fach- und Versandhandel für Diabetesbedarf. Lesegerät und Sensor kosten beide je 59,90 Euro. Das bedeutet jährliche Kosten von ca. 1.500 Euro und damit ist das System unwesentlich teurer als Teststreifen für Diabetiker, die 5-6 Teststreifen pro Tag verbrauchen.

Welche Krankenkassen übernehmen FreeStyle Libre?

Einige Krankenkassen übernehmen freiwillig die Kosten für das Freestyle Libre Gerät und die Sensoren. Es besteht allerdings keine Verpflichtung, da der Beschluss des gemeinsamen Bundesausschusses vom 16.06.2016 sich nur auf Realtime-CGM-Systeme (rCGM) mit einer Alarmfunktion bezieht.

Aktuelle Informationen zu FreeStyle Libre, zum Beispiel zur Kostenübernahme durch die Krankenkassen, finden Sie regelmäßig in unseren Nachrichten zum Thema Selbstkontrolle.