TV

TV Tipps zu Diabetes

MDR Fernsehen, Donnerstag, 24. August 2017, 17.00 – 17.45 Uhr

Mit Dr. Thomas Wilhelm, Chefarzt Klinik für HNO -Heilkunde

Groß ist die Steuerzentrale Schilddrüse nicht, aber sie beeinflusst unseren gesamten Stoffwechsel. Müdigkeit, Bluthochdruck, Haarausfall – alle diese Symptome können auf ein Problem mit der Schilddrüse hinweisen. Was Sie tun können, wenn die außer Kontrolle geraten ist, erfahren Sie bei „MDR um 4“.

TV Tipps zu Diabetes

MDR Fernsehen, Donnerstag, 24. August 2017, 21.00 – 21.45 Uhr

Der Hafer ist die Arzneipflanze des Jahres 2017 – er ist nicht nur nährstoffreicher als viele andere Getreidearten, sondern er hat auch Inhaltsstoffe, die den Stoffwechsel verbessern, bei Diabetes den Insulinbedarf mindern und entzündete Haut beruhigen sollen. „Hauptsache gesund“ zeigt, wie man das gesunde Korn in den eigenen Speiseplan einbauen kann, am besten als unser täglich Brot. Ernährungsexpertin Nicole Lins zeigt im Studio, wie man es macht.

TV Tipps zu Diabetes

NDR Fernsehen, Dienstag, 22. August 2017, 20.15 – 21.00 Uhr

In Deutschland haben etwa 20 Millionen Menschen einen zu hohen Blutdruck. Im Kampf gegen die Volkskrankheit empfehlen Experten schon länger, weniger Salz zu essen. Aber für wen lohnt die Mühe? Da gibt es durchaus Unterschiede: denn manche Menschen reagieren besonders salz-empfindlich. Dazu gehört etwa jeder Dritte, bei ihnen wandert das Salz bis in die Zellen und macht sie steif. Nun gibt es einen Test, der das individuelle Salzrisiko mit einer Blutprobe bestimmen können soll.

TV Tipps zu Diabetes

3sat, Mittwoch, 16. August 2017, 5.00 – 5.45 Uhr

Der große Hunger ist vorbei. Die Industriestaaten in Europa und Nordamerika sind gesättigt, Lebensmittelkonzerne verzeichnen hier kaum noch Wachstum. Deshalb haben die großen Hersteller ihren Fokus auf neue Märkte gelenkt: Schwellen- und Entwicklungsländer.

Dort verkaufen die multinationalen Konzerne kleine Packungen mit großen Gewinnen. Sie versprechen gesunde Markenqualität für jedermann und bieten überwiegend Fertigprodukte mit viel Salz, Zucker und Geschmacksverstärkern an. Die Folgen sind Übergewicht und „Zivilisationskrankheiten“ wie Diabetes – in Gesellschaften, die durch Armut und Mangelernährung ohnehin vorbelastet sind.

TV Tipps zu Diabetes

3sat, Sonntag 6. August 2017, 19.10 – 19.45 Uhr

Ärzte als Halbgötter in Weiß – diese Zeiten sind vorbei. Der Patient von heute ist informierter denn je, er kennt seine Bedürfnisse und übernimmt Verantwortung für seine Erkrankung. Dadurch wird er aber auch kritischer und anspruchsvoller. Die Digitalisierung ermöglicht ihm Zugang zum Herrschaftswissen der Mediziner. Studien belegen, dass die Selbstverantwortung von Patienten sich positiv auf Krankheitsverlauf und Heilung auswirkt.

Weil Patienten die Behandlung ihrer Krankheit selbst in die Hand nehmen wollen, erwarten sie vom Arzt eine ganzheitliche Begleitung. Mitunter können dabei die Grenzen zwischen Medizin und Esoterik verschwimmen.

Ärzte, Patienten und Experten diskutieren über verschiedene Strategien im Umgang mit Krankheiten.

TV Tipps zu Diabetes

Bayern2 (Radio), Samstag, 5. August 2017, 12.05 – 13.00 Uhr

Essen ist Leben… gerade den Mittelmeervölkern sagt man nach, Genuss und Geselligkeit, Gaumenschmaus und Gastlichkeit perfekt miteinander zu verbinden. Und nicht nur das: die mediterrane Küche mit Olivenöl, Gemüse und frischem Fisch gilt als besonders gesundheitsfördernd. Sicher einer der Gründe, warum die Internistin Dr. Marianne Koch beruflich wie privat wirklich ein Fan mediterranen Essens ist.

TV Tipps zu Diabetes

3sat, Donnerstag, 3. August 2017, 10.15 – 11.45 Uhr

Augen zu und durch? Von wegen! Jeder vierte Erwachsene leidet mittlerweile unter Schlafstörungen. Schlechter Schlaf zermürbt auf Dauer und macht krank. Etwa eine Million Deutsche sind laut einer neuen Studie sogar abhängig von Schlafmitteln. Kummer und Sorgen sind die Hauptursachen, aber auch eine Hormonumstellung oder eine ungesunde Lebensweise können dafür sorgen, dass Einschlafen zur Qual wird.

Nur eine Nacht durchschlafen – das ist seit zehn Jahren auch für Uschi Braun ein Ding der Unmöglichkeit. Damals bekam die Arzthelferin die niederschmetternde Diagnose: Restless-Legs-Syndrom. Ständiges Kribbeln, Stechen und starke Schmerzen in den Beinen lassen die Bayerin deshalb keine Nacht mehr zur Ruhe kommen: „Ich schlafe höchstens zwei Stunden durch. Diese ständige Unruhe ist zermürbend.“

TV Tipps zu Diabetes

Bayerisches Fernsehen, Mittwoch, 2. August 2017, 22.00 – 22.45 Uhr

Die deutsche Pharmaindustrie sieht sich selbst als Garant für Gesundheit und ein langes Leben. Doch Aufsehen erregt sie seit Jahrzehnten mit Skandalen – und mit unaufhörlich steigenden Arzneimittelausgaben. 2015 sind diese Ausgaben in Deutschland auf über 35 Milliarden Euro gestiegen. Zahlen müssen das die Krankenkassen – und damit am Ende die Verbraucher über ihre Beiträge. Die Pharmaindustrie dagegen gehört seit Langem zu den profitabelsten Branchen des Landes.

Filmautor Winfried Oelsner zeigt, wie die Macht von Bayer und Co. entstanden ist, und warum Deutschland bis heute einen Spitzenplatz bei den Medikamentenpreisen belegt. Diese Entwicklung geht mehr als hundert Jahre zurück bis in die Kaiserzeit, als Deutschland zur „Apotheke der Welt“ wurde. Schon damals arbeitete die Pharmaindustrie mit fragwürdigen Methoden, die bis heute zum Einsatz kommen. Denn für den Verkaufserfolg eines Medikaments ist das Marketing fast genauso wichtig wie die Wirkung. Dies galt für das weltberühmte Aspirin genauso wie für das einst ebenfalls weltweit erfolgreiche Husten- und Schmerzmittel Heroin.

TV Tipps zu Diabetes

arte, Dienstag, 1. August 2017, 20.15 – 21.00 Uhr

Ist Zucker Gift? Wie hat es die Lebensmittelindustrie geschafft, dass wir uns diese Frage nicht mehr – oder viel zu selten – stellen? Dass die Verzuckerungspolitik der Lebensmittelindustrie und die Verharmlosung des süßen Stoffes bereits in den 70er Jahren eine gezielte Taktik war, entdeckte die Zahnärztin Cristin Kearns, als sie in den Archiven der „Great Western Sugar Company“ 1.500 Seiten interner Dokumente einsehen konnte – eine Art geheime „Spielanleitung“ der Zuckerindustrie. Es begann mit einer geheimen PR-Kampagne. Über 40 Jahre lang hat „Big Sugar“ es geschafft, sein milliardenschweres Imperium auszubauen und die Ernährung der Welt zu verzuckern. Übergewicht, Diabetes, Herzerkrankungen haben sich vervielfacht. Die nichtalkoholische Fettleber ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen – inzwischen auch bei immer mehr Kindern. Kinderärzte wie Dr. Robert H. Lustig kämpfen unermüdlich gegen die Behauptung, dass wir doch selbst daran schuld seien, weil wir zu viel äßen. Die Zucker-Lobby sitzt auf der Anklagebank, doch ihre neue Verteidigungsstrategie ist die alte: Sie fordert immer weitere Beweise. Professor Stanton Glantz erinnern diese Schachzüge an seinen Kampf gegen die Tabakindustrie, die es auch verstanden hat, jahrelang politische Entscheidungen und Rauchverbote hinauszuzögern, weil es ihrer Meinung nach keinen hinreichenden wissenschaftlichen Beweis für die gesundheitsschädigende Wirkung des Tabakrauchens gab. Während Industrie und Wissenschaft ihren Kampf noch ausfechten, tickt die gesundheitliche Zeitbombe weiter.

TV Tipps zu Diabetes

NDR Fernsehen Dienstag, 1. August 2017, 20.15 – 21.00 Uhr

Es gilt als bewiesen, dass zu viel LDL-Cholesterin im Blut das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ansteigen lässt. Doch viele Patienten leiden unter den Nebenwirkungen der Statine, den cholesterinsenkenden Arzneimitteln. Besonders häufig sind es Muskelschmerzen. Eine neue Klasse von Cholesterinsenkern, die sogenannten PCSK9-Hemmer, können Menschen mit einer solchen Statinintoleranz unter Umständen helfen. Sie werden zweimal monatlich unter die Haut gespritzt und sollen die Cholesterinwerte bis zu 50 Prozent senken können.