Janssen-Cilag

Logo Janssen-Cilag

Janssen-Cilag

Unternehmenssituation und Perspektiven

Neuss 19.5.2000 Janssen-Cilag ist ein international tätiges, forschendes Pharmaunternehmen. 1996 schlossen sich Janssen und Cilag, beides Tochtergesellschaften von Johnson & Johnson, USA, zusammen. Daraus entstand einer der führenden Arzneimittelanbieter in Deutschland. In den Bereichen Anästhesie, Mykologie, Nephrologie und Psychiatrie ist Janssen-Cilag Marktführer. Zu den Kompetenzfeldern gehören auch die Allergologie, Dermatologie, Diabetologie, Gastroenterologie, Gynäkologie, Immunologie, Neurologie, Onkologie, Schmerztherapie und Veterinärmedizin.Der Umsatz konnte in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert werden. 1999 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 804 Millionen Mark. Während der Apothekenmarkt ein Plus von etwa 6 Prozent verzeichnete, betrug das Wachstum von Janssen-Cilag in diesem Sektor rund 11 Prozent.

1999 beschäftigte Janssen-Cilag 800 Mitarbeiter. Mehr als die Hälfte davon ist in der Kundenberatung tätig. Der Anteil der Mitarbeiterinnen liegt bei über 50 Prozent.

Um bereits früh die Weichen für die zukünftige Entwicklung zu stellen, startete das Unternehmen vor einigen Jahren die Unternehmensstrategie [Zukunftsarbeit]. Alle Mitarbeiter sind als „Zukunftsarbeiter“ aktiv an der Umsetzung dieser Strategie beteiligt. Sie wird von drei Säulen getragen: Innovation, Dienstleistung und Zusammenarbeit.

Die Erforschung innovativer Medikamente hat einen hohen Stellenwert bei Janssen-Cilag. Rund 2,9 Milliarden Mark werden jährlich weltweit in die pharmakologische Forschung investiert. Das sind rund 15 Prozent des weltweiten Pharma-Umsatzes.

Mit über 80 neuen Arzneimitteln seit den 50er Jahren gehört Janssen-Cilag zu den innovativsten Pharmaunternehmen der Welt. Fünf Substanzen aus der Janssen-Cilag-Forschung wurden in die „Liste der unverzichtbaren Arzneistoffe“ der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufgenommen: Haloperidol (Psychiatrie), Ketoconazol (Mykologie), Levamisol (Parasitologie), Mebendazol (Parasitologie) und Miconazol (Mykologie).

Im deutschen Forschungszentrum in Neuss stehen die experimentelle und klinische Forschung im Mittelpunkt. Über 100 MitarbeiterInnen befassen sich mit der Entwicklung von Substanzen vor allem für die Bereiche Adipositas, Analgesie, Diabetologie, Haemotopoese, Onkologie, Systemmykosen sowie für die Behandlung von chronischen und akuten Erkrankungen des zentralen Nervensystems.

Weitere Informationen zum Unternehmen können angefordert werden bei:
Janssen-Cilag GmbH, Unternehmenskommunikation,
Raiffeisenstraße 8, 41470 Neuss,
Fax: 02137-955-599, E-Mail: jancil@jacde.jnj.com